11. Mai: 3:0-Erfolg gegen Grünsfeld und knappes 2:1

Landesliga: VfR-FC Grünsfeld 3:0
Zum Frühlingsfest im Sportheim sorgte der VfR Gommersdorf im Spiel der Landesliga Odenwald gegen den FC Grünsfeld mit einem 3:0-Erfolg für den richtigen Startschuss. Die erste Möglichkeit hatten die Grünsfelder durch Markus Kraft (2.). Er scheiterte an Nico Bayha, der seine langen Arme ausfuhr und die Eins-zu-eins Situation aus nächster Nähe klärte. Gommersdorf machte es dann besser. Markus Gärtner schickte Jakob Hespelt in Richtung Grundlinie. Mit dem genauen Querpass von Hespelt hatte Felix Schmidt (8.) dann keine Mühe und das 1:0 war perfekt. Die Gäste gestalteten die Partie ausgeglichen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten die Platzherren für mehr Druck sorgen. Auch der zweite Abschnitt begann für den VfR fast ideal. Zunächst scheiterte noch Florian Stelzer (49.) in aussichtsreicher Position an Torwart Sebastian Brugger. Sekunden später nahm Stelzer (50.) ein Zuspiel von Gärtner auf und schob den Ball eiskalt zum 2:0 ins Eck. In Folge hatte der Tabellenführer noch einige Möglichkeiten zur Resultatverbesserung, doch dauerte es bis zur 86. Minute bis Florian Stelzer mit seinem zweiten Tor den Sack endgültig zumachte. FC-Spielertrainer Stephan Braun hatte den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren, anschließend setzte sich Tom Stöckel am Flügel durch. Seine flache Hereingabe schob dann Stelzer ins verlassene Tor ein. Gommersdorf tat sich gegen einen motivierten Gegner lange schwer. Durch den 3:0-Erfolg setzten die Jagsttäler ihre Siegesserie fort, weil auf die Abwehr wieder Verlass war und die Offensive zum richtigen Zeitpunkt zuschlug.

VfR Gommersdorf: Bayha- Bauer, Silberzahn, P. Mütsch, G. Mütsch (46., Stelzer)- F. Schmidt, Geissler, Herrmann, Hespelt (65., Feger) –  M. Schmidt (58., Stöckel), Gärtner (80., R. Mütsch)
FC Grünsfeld: Brugger- T. Dürr, Konrad (63., Fries), Wagner, D. Dürr- Müller (79., Braun), B. Scherer, Schreck, S. Scherer- Moschüring, Kraft
Tore: 1:0 (8.) Felix Schmidt, 2:0, 3:0 (50., 86.) Florian Stelzer 
SR: Niklas Hetzel (Dallau)   Zuschauer: 160

Kreisliga: VfR II – SV Waldhausen 2:1
Es dauerte bis zur 89.Minute bis Luca Schaffhauser das entscheidende 2:1 Siegtor für Gommersdorf II gegen den SV Waldhausen erzielte. Der VfR tat sich mit den tief stehenden Gästen lange Zeit recht schwer und konnte an die zuletzt sehr guten Leistungen nur Phasenweise anknüpfen. Zwar hatte die Heimelf die klareren Torchancen über die gesamte Spieldauer, doch konnten Sie diese nicht in Zählbares verwandeln. Gommersdorf ging durch L. Schaffhauser mit 1:0 (10.Min.) in Führung. Waldhausen glich per Freistoß aus 25 Metern durch Goldschmidt zum 1:1 (53.Min) aus. Kurz vor Ende der Begegnung tankte sich VfR Spielertrainer Fabian Stöcklein im Strafraum durch und passte auf Schaffhauser quer, der dann ohne Mühe zum Siegtreffer einschieben konnte.

VfR Gommersdorf II: Volk, Stöcklein, Holz, Retzbach, Asum, Klohe, Lieb, Karl (85. Kaiser), Schaffhauser (89.Schmelz), Gärtner, Loos (38.Leutwein)

Schiedsrichter:  Karl Kovacs (Schefflenz)Zuschauer: 65

10. Mai: Heute gegen Grünsfeld

Als Tabellenführer erwartet der VfR Gommersdorf zum Spiel der Landesliga Odenwald am Freitagabend (19 Uhr) den FC Grünsfeld. Für die Gommersdorfer sind am viertletzten Spieltag die Vorgaben genauso geblieben wie zuvor, als sie noch der Verfolger Nummer eins der SpVgg Neckarelz waren. Punkte dürfen nicht mehr leichtsinnig verschenkt werden, denn die Meisterschaft entscheiden nicht die Spiele gegeneinander, sondern die Partien gegen andere. Mit dem FC Grünsfeld kommt eigentlich ein dankbarer Gast ins Jagsttal. In den bisherigen 25 Aufeinandertreffen in der Landesliga fuhren die Gommersdorfer 19 Siege ein, bei drei Unentschieden und drei Niederlagen. Nur zwei Unentschieden -2:2 in der Saison 2007/08 und ein 4:4 in der Saison 2010/11- erreichte der FC beim VfR. Nach sechs Jahren in der Kreisliga TBB kehrten sie in der letzten Saison in die Landesliga zurück und belegten den 13. Platz. Diese Statistik kann aber leicht zu Makulatur werden, denn ab jetzt ist alles Kopfsache bei den Gommersdorfern.

Das 32-jährige Trainerduo Stephan Braun und Chris Moschüring führten jetzt die Grünbachtäler auf einen sehr guten sechsten Tabellenplatz mit 46 Punkten auf der Habenseite, gemeinsam mit dem Stadtrivalen SV Königshofen. Und der wurde letzten Sonntag zu Hause im Derby mit 1:0 besiegt. Nach den ersten zehn Spielen sah es bei den Rot-Schwarzen noch düster aus, denn es wurden nur Abstiegsplätze belegt. Dann ging es aber rasant nach oben. Bis jetzt ins gesicherte Mittelfeld. Mit dem Ex-Laudaer Chris Moschüring und Lukas Albert haben sie zwei ausgezeichnete Torjäger in ihren Reihen. Beide haben bisher 18 Treffer auf ihrem Konto und sind die Verfolger vom Gommersdorfer Sturmführer Max Schmidt, der bis jetzt 22 Mal getroffen hat. In Neckarelz musste Gabriel Mütsch wegen einer Platzwunde frühzeitig den Platz verlassen. Gerade er hatte bis zu seiner Auswechslung großen Kampfgeist und Engagement gezeigt, wie die gesamte Mannschaft im weiteren Verlauf der Partie. „Das war vielleicht der Unterschied und im Endeffekt wohl entscheidend, dass die Neckarelzer nicht so zum Zuge gekommen sind, wie sie sich das vorgestellt hatten“, dachte VfR-Vorstand Norbert Sturm laut nach. Der für Gabriel Mütsch eingewechselte Spielführer Fabian Geissler musste dessen Part dann übernehmen, obwohl er nicht ganz fit war. Auf der Bank saßen nur noch offensivere Kräfte. Bis Freitagabend sollte Geissler die Verletzung ganz auskuriert haben. Auch Gabriel Mütsch ist optimistisch: „Klar will ich am Freitag dabei sein. Mir geht es gut“, antwortete er auf die Frage nach seinem Gesundheitszustand, nachdem ihm die Platzwunde an der Augenbraue genäht wurde. Schon aus dieser Einstellung ist zu erkennen, dass die Gommersdorfer jetzt die überraschende Chance nutzen wollen, die ihnen die Neckarelzer angeboten haben. „Doch das wird ganz schwer“, sagte VfR-Spielertrainer Tobias Scheifler schon gleich nach dem 0:0 in Neckarelz mit Blick auf die restlichen Spiele des VfR.

6. Mai: Unentschieden im Spitzenspiel

Landesliga SpVgg Neckarelz – VfR 0:0

Der VfR Gommersdorf (76 Punkte) bleibt auch nach dem Spitzenspiel mit einem Punkt Vorsprung weiter Tabellenführer der Landesliga Odenwald, denn die Partie beim Tabellenzweiten SpVgg Neckarelz (75 Punkte) endete ohne Tore. Chancen zu einem Treffer waren im gesamten Spiel auf beiden Seiten rar gesät. Beide Abwehrreihen erwiesen sich im Endeffekt einfach zu stabil, um sich überrumpeln zu lassen. Konzentriert und ohne viel Risiko begannen beide Mannschaften ihr Spiel nach vorne zu tragen. Nach der ersten Abtastphase konnten die Neckarelzer dann mehr Druck erzeugen. Mit hohem Tempo trugen sie ihre Kombinationen nach vorne. SpVgg-Abwehrchef Martin Rau setzte mit mehreren langen Bällen die spielerisch starken Spitzen der Neckartäler ein. Die Gommersdorfer aber waren hellwach und setzten immer wieder ihre Nadelstiche. So in der 15. Minute, als Gabriel Mütsch mit gutem Pass Jakob Hespelt am Flügel einsetzte. Dessen Flanke spitzelte am kurzen Pfosten Markus Gärtner ganz knapp vorbei. Kein Glück hatte Rau (22.) mit seinem Kopfball nach einer Ecke. Er war mit seiner Wucht einen Tick schneller am Ball als VfR-Torhüter Nico Bayha. Minuten später scheiterte Lukas Böhm (24.) nach einem feinen Pass in die Tiefe von Kevin Diefenbacher am herauseilenden VfR-Keeper Bayha. Er hatte den Winkel geschickt verkürzt. Mit weiten Flankenwechsel in die Spitze kamen die Gommersdorfer einige Male in den Strafraum der Neckarelzer. Gärtner setzte so seinen Sturmpartner Max Schmidt (37.) ein, dessen langes Bein aber doch zu kurz war, um den Ball ins Tor zu bugsieren. Dann tauchte Niklas Böhm (42.) frei vor Bayha auf, scheiterte aber. Der Nachschuss von Torjäger Belmin Karic ging übers Tor. Die Jagsttäler gaben Antwort. Nach einer weiten Flanke von Felix Schmidt kam am Strafraum Mütsch (44.) zum Schuss, er hatte aber sein Visier zu hoch eingestellt.

Unverändert kamen beide Teams aus der Kabine. VfR-Mittelfeldspieler Uwe Walter (48.) setzte das erste Ausrufezeichen. Er war in den Strafraum eingedrungen, sein Schuss ging aber vorbei. Sowohl die Gommersdorfer als auch die Neckarelzer ließen im weiteren Spielverlauf noch weniger zu wie im ersten Abschnitt. Meist spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Es schien, als wären die Gäste mit dem Punkt zufrieden und Neckarelz schaffte es einfach nicht, die Gommersdorfer Abwehr in Verlegenheit zu bringen. In der 65. Minute wurden die Gommersdorfer Schussversuche in aussichtsreicher Position geblockt. Ein „Hallo-Wach“ Zeichen für die Neckarelzer war dann die Szene in der 78. Minute. Ein Neckarelzer Stürmer flog über den herauseilenden VfR-Torhüter Bayha, der wohl vorher am Ball war. Erst nach Rücksprache mit seinem Linienrichter nahm der Schiedsrichter seine Elfmeterentscheidung zurück. Danach witterten die Neckarelzer nochmals Morgenluft. Doch auch in dieser Phase konnten sie sich nicht mehr entscheidend durchsetzen. Im Gegenteil. Beim Rettungsversuch eine weite Flanke der Gommersdorfer abzuwehren, köpfte Rau (81.) an die eigene Torlatte. Kurz vor dem Schlusspfiff hätten die Gommersdorfer fast noch einen Treffer erzielt, doch erstens scheiterten sie und zweitens war es abseits. Die Neckarelzer ärgerten sich nach dem Abpfiff über die Schiedsrichterentscheidung in der 78. Minute. Die Gommersdorfer Sascha Silberzahn und Max Schmidt äußerten sich mit dem Grundtenor fast identisch: „Mit dem 0:0 können wir leben“ und den „Einpunkteabstand gehalten“.

SpVgg Neckarelz: Penz- Münz, Rau, Schwind, N. Böhm- Müller, Diefenbacher, Satilmis, Hogen- Karic, L. Böhm
VfR Gommersdorf: Bayha- Bauer, Silberzahn, P. Mütsch, G. Mütsch (78., Geissler)- F. Schmidt, Walter ( 86., Stelzer), Herrmann, Hespelt- Gärtner (91., Stöckel), M. Schmidt (91., Feger)
Tore: keine  
SR: Marcel Fischer (Sinsheim)          Zuschauer: 350

Kreisliga: SV Seckach – VfR II 0:3

Beim SV Seckach konnte die Zweite Mannschaft des VfR Gommersdorf dank einer konzentrierten Leistung am Ende einen ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren. Luca Schaffhauser fasste sich nach einer viertel Stunde ein Herz und knallte den Ball aus guten 25 Metern zum 1:0 unter die Querlatte. Julian Reuther erwischte mit seinem Distanzversuch von der Strafraumgrenze nur den Außenpfosten, den Abpraller bekam die Seckacher Defensive nicht schnell genug geklärt und Jens Ziegler schob ohne Mühe zum 2:0 ein (41.).

Im zweiten Durchgang erhöhte VfR Spielertrainer Fabian Stöcklein nach Eckball per Kopf zum 3:0 (55.)

Seckach kam über die gesamte Dauer nicht zu klaren Torchancen. Die Gäste boten der Heimelf keine Räume, somit festigt Gommersdorf den vierten Platz der Kreisliga Buchen, Seckach bleibt auf Platz siebzehn.


VfR Gommersdorf II: Knauer, Stöcklein (60.Karl), Holz, Rehrauer Tobias (58.Asum), Klohe, Lieb (70. Rehrauer Dominik), Ziegler, Schaffhauser, Beck, Gärtner, Reuther (74.Loos)
Schiedsrichter: Armin Volpp (Schöntal)

26. April: VfR Kollegium zur Besichtigung bei JAKO

Das VfR Vorstandskollegium mit Anhang war zur Besichtigung bei der Firma JAKO am Freitagabend in Hollenbach eingeladen. In Empfang genommen und begrüßt vom Gommersdorfer Matthias Holz gab es anschließend viel zu sehen und zu erfahren. Für einige des Kollegiums eine neue Welt von Logistik, Bearbeitung und Verschickung der ganzen Sportartikel. Die Erklärungen von Matthias Holz waren verständlich erklärt und seine Ausführungen sehr informativ. Deshalb ein herzliches Dankeschön an Mattse, der seine Firma hervorragend vorstellte und präsentierte. In der Kantine wurde das Kollegium mit einem deftigen Vesper und Getränken jeglicher Art bestens bedient. Danke Mattse, Danke JAKO!

23. April: Drei Heimsiege am Ostermontag

Landesliga: VfR – VfR Uissigheim 2:0

Einen 2:0-Sieg fuhren die Gommersdorfer im Spiel der Landesliga Odenwald gegen den Namenskollegen aus Uissigheim ein und bleiben der SpVgg Neckarelz weiter auf den Fersen. Die SpVgg gewann beim SV Osterburken klar mit 4:0.

Die Platzherren versuchten von Beginn an die massierte Abwehr der Gäste mit Windunterstützung flach zu bespielen, was auch über weite Strecken der Begegnung gelang. Zunächst störten die Gelb/Blauen von der Höh´ die Gommersdorfer Bemühungen erfolgreich. Mit einer beweglichen Fünferkette unterbanden sie die Gommersdorfer Angriffe öfters, als es den Jagsttälern lieb war. Gut gemeinte Zuspiele in die Spitze oder über die Flügel vorgetragen, versandeten in der kompakt stehenden Abwehr der „Üssimer“. Nach einer halben Stunde kündigte sich eine Führung an. Einen Freistoß von Fabian Geissler (30.) entschärfte Gästekeeper Michael Lünenschloß. Daraus entstand dann der erste gefährliche Konter der Uissigheimer, den aber Nico Bayha auf Seiten der Gommersdorfer entschärfte. In der 32. Minute war dann der Bann gebrochen. Felix Schmidt hatte sich wieder mal am Flügel durchgesetzt. Sein Zuspiel nahm Markus Gärtner auf, legte sich den Ball zu Recht und vollendete nach einem Täuschungsmanöver zur verdienten 1:0-Führung für die Gommersdorfer. Die Jagsttäler wollten noch vor der Pause noch nachlegen, doch war das Gästetor wie vernagelt.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Gommersdorf drängte auf ein zweites Tor und die Gäste verteidigten zunächst wacker. Und dann wie aus heiterem Himmel fast der Ausgleich, als Nico Bayha (48.) bei einem Abspiel einen Gästespieler an der Ferse traf, von wo der Ball an die Querlatte flog. Einen Pass aus der Abwehr von Dennis Herrmann nahm Max Schmidt (58.) auf und traf am herauseilenden Torhüter der Gäste Lünenschloß sicher zum 2:0. Danach hatte der Tabellenzweite gleich mehrere klare Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nacheinander gingen die Bälle mehr oder weniger knapp am Tor der Gäste vorbei. Beim Abpfiff stand es nur 2:0. Die Gommersdorfer hatten gegen den Namenskollegen einen sicheren zu Null-Sieg eingefahren.
VfR Gommersdorf: Bayha- Bauer (68., G. Mütsch), Silberzahn, P. Mütsch (73., R. Mütsch), Geissler- F. Schmidt, Walter (61., Stelzer), Herrmann, Hespelt-  M. Schmidt, Gärtner (65. Stöckel)
VfR Uissigheim: Lünenschloß- Schmitt (87., Walz), Göbel (73., M. Füger), C. Gros, Sladek, S. Gros, Faulhaber, Väth, L. Füger, Martin, Morawitz (72., Geiß)
Tore: 1:0 (32.) Gärtner, 2:0 (58.) M. Schmidt
SR: Benjamin Maier (Neckarsulm)     Zuschauer: 280

Kreisliga: VfR II – TSV Buchen 2:0
Spielertrainerduo Stöcklein/ Lieb sichern VfR die Punkte

Nach dem Sieg am Gründonnerstag (5:2) gegen Mudau konnte der VfR Gommersdorf II in der zweiten Begegnung am Osterwochenende gegen den TSV Buchen erneut am Montag dreifach punkten. Tobias Rehrauer auf Seiten des VfR prüfte nach 5 Minuten erstmals TSV Schlussmann Hilbert, der den Ball noch um den Pfosten drehen konnte. Michael Lieb erzielte nach 19 Minuten das 1:0 für die Heimelf, als der die Flanke von Schaffhauser entschlossen verwertete. Die Gäste aus Buchen mühten sich nach Kräften, konnten die Defensive der Gommersdorfer über die gesamte Spieldauer aber nicht knacken. Kurz vor Halbzeit erhöhte Fabian Stöcklein nach Eckball handlungsschnell auf 2:0 (42.Min). VfR Offensivakteuer Marco Klenk´s Heberversuch konnte von Hilbert gerade noch entschärft werden. Die zweite Halbzeit war sonst geprägt von Mittelfeldaktionen und klare Tormöglichkeiten konnten beide Mannschaften nicht mehr kreieren, so dass Gommersdorf den Vorsprung sicher über die Zeit bekam und damit nun den sechsten Platz der Kreisliga Buchen belegt.

VfR Gommersdorf II: Volk, Stöcklein, Holz, Rehrauer (81.Loos), Klohe, Lieb (68.Ziegler), Schaffhauser, Beck, Gärtner, Reuther, Klenk (68.Karl)

Schiedsrichter: Hasan Aydin (Mosbach)
Zuschauer: 85

Kreisklasse B: VfR III – SpG Adelsheim/Oberkessach II 2:1

Tore: Julian Grübel (2