22. Mai: Unentschieden und Niederlage, gegen Kirchfeld fällt aus

Verbandsliga: Zum Verbandsligaspiel in Gommersdorf sagten die Gäste vom FV Kirchfeld das Spiel ab. Deshalb drei Punkte für unsere Erste. Auf das vorletzte Heimspiel hatte sich mancher VfR-Fan gefreut, doch sollte es nicht sein!! Einmalig bisher für unsere Erste so eine Absage.

Kreisliga: VfR 2 – SpG Sennfeld/Roigheim 0:4
(tr) Im vorletzten Heimspiel der Zweiten Mannschaft des VfR Gommersdorf gegen die SpG Sennfeld/Roigheim reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn für die Mannschaft von Spielertrainerduo Raphael Mütsch und Fabian Stöcklein. Die Gäste aus Sennfeld/Roigheim, mit ihrem Spielertrainer Michael Lieb, entschied die Begegnung in der Kreisliga Buchen am Ende deutlich mit 0:4 für sich. Zu Beginn versuchten beide Mannschaften Aktionen auf das gegnerische Gehäuse zu bringen, doch in den Anfangsminuten war das Spiel von unsauberen Bällen mit Ballverlusten geprägt. Anders als der VfR fand Sennfeld/Roigheim Mitte der ersten Halbzeit besser in die Partie und konnte sich gute Tormöglichkeiten herausspielen. Einen Schuss von Steffen Schmitt parierte Steffen Beck im eins gegen eins in höchster Not zum Eckball. In der 36. Spielminute konnte die SpG dann einen Konter ausnutzen und durch Nuno Alberto Silva Medeiros zum 0:1 vollstrecken. Keine 2 Minuten später war es wieder Silva Medeiros, der mit seinem Doppelpack zum 0:2 Pausenstand einschob. Gommersdorf hatte bis dahin kaum Möglichkeiten gefährlich zu werden. Nach der Halbzeit kam die SpG besser aus der Kabine und konnte nach Eckball in der 53. Spielminute zum 0:3 erhöhen. Lucas Felke nutzte freistehend die Chance und verwandelte den gut getretenen Eckball sicher mit dem Kopf. Wieder war es ein Konter, der die Gommersdorfer bestrafte. Steffen Schmitt legte vor dem Tor auf Jan-Heinrich Matter, der nur noch zum 0:4 einschieben musste (64.) Danach war die Partie gelaufen und die Gäste aus Sennfeld/Roigheim schalteten einen Gang zurück. Dadurch hatte Gommersdorf vereinzelt Möglichkeiten. Ein Kopfball von Alexander Beck ging nur knapp über das Tor und der Schussversuch von Jonathan Holz konnte durch den SpG-Torwart geklärt werden. Somit blieb es bei der deutlichen und letztendlich verdienten 0:4 Niederlage für die Verbandsliga Reserve des VfR Gommersdorf. Nun wartet am kommenden Sonntag im letzten Auswärtsspiel der Saison der FC Donebach auf die Stöcklein/Mütsch Truppe. Hier soll mit einer Leistungssteigerung nochmal Punkte gesammelt werden.
VfR Gommersdorf II: S. Beck, Holz, Retzbach, Rehrauer (13. A. Beck), Mütsch, Karl (68. Kappes), Wolpert (60. Klenk), Gärtner, Reuther (73. Stöcklein), Klohe, Süßmann
Schiedsrichter: Mario Kuhn, Pascal Eißler, Nils Funk

Kreisklasse: SV Buch/Brehmen – VfR 3 1:1
Trotz kurzfristiger Verlegung „kratzte“ die Dritte doch noch eine Mannschaft zusammen (Ex-Trainer Torben Köpfle wieder im Einsatz-einfach klasse) und holte einen Punkt. Torschütze Marco Hespelt.

20. Mai: Samstag und Sonntag drei Spiele

Verbandsliga: VfR – FV Kirchfeld
Am 28. Spieltag erwartet der VfR Gommersdorf zum vorletzten Heimspiel der Saison am Sonntag (15 Uhr) den FV Kirchfeld. Der FV Fortuna (16 Punkte) aus dem Karlsruher Vorort Neureut ist seit dem letzten Sonntag abgestiegen. Die 0:3-Niederlage gegen den VfB Eppingen besiegelte die Rückkehr in die Landesliga Mittelbaden. Beim VfR Gommersdorf keimt nach dem 2:0-Erfolg beim direkten Konkurrenten SV Langensteinbach (26 Punkte) wieder die Hoffnung auf den Klassenerhalt, denn durch den Sieg haben die Gommersdorfer den SVL überholt und nehmen jetzt mit 27 Punkten den ersten Nichtabstiegsplatz ein. Seit der Winterpause taumelten die Gommersdorfer von Spieltag zu Spieltag den Abstiegsplätzen immer weiter entgegen, bis jetzt der Knoten wieder geplatzt und das rettende Ufer wieder in Sichtweite ist. An den letzten drei Spieltagen gilt für die Jagsttäler das Motto „Volle Kraft voraus“, um im sicheren Hafen anzukommen. Der 2:0-Sieg war wie ein Befreiungsschlag der Hogen-Truppe. „Freilich hätte noch das eine oder andere Tor für uns fallen können. Das habe ich auch gesehen“, meinte VfR- Ehrenvorsitzende Dieter Gärtner, der Augenzeuge der Partie war. Man sollte aber deshalb nicht unzufrieden sein, sondern froh sein, dass die Mannschaft so gut funktioniert hat, meinte er noch rückblickend. Sehr wenig habe die Defensive zugelassen, auch weil die Verteidigung schon weiter vorne angefangen habe. „Einstellung und Konzentration müssen am Sonntag genauso wieder passen, denn fatal wäre es jetzt den FV Fortuna zu unterschätzen“, schaut Gärtner voraus. Vor einem Monat brachten die Kirchfelder mit einem 3:1-Sieg der Spitzenmannschaft SV Spielberg eine empfindliche Heimniederlage bei. Da wähnten sie sich noch auf dem besten Weg, das Feld von hinten aufzurollen. Doch drei Spieltage vor Ende der Saison ist jetzt für den FV Fortuna der Abstieg besiegelt. Wie die Mannschaft jetzt in Gommersdorf auftreten wird, ist schwer vorher zu sagen. Lässt die Mannschaft die Flügel hängen oder spielt sie locker und befreit auf, das bleibt für die Gommersdorfer die Hauptfrage. Auf jeden Fall müssen die Gommersdorfer mit voller Konzentration und Kampfgeist in die Partie gehen. „Nicht nur die Abwehr sondern die gesamte Mannschaft hat in Langensteinbach eine gute Leistung geboten“, lobt VfR-Coach Peter Hogen mit etwas Abstand seine Truppe. Man müsse jetzt aber nachlegen, das sei sowohl ihm als auch der gesamten Mannschaft bewusst, meint er noch. „Schade, dass Dennis Herrmann und Jakob Hespelt angeschlagen sind. Da müssen wir abwarten wie sich das bis Sonntag entwickelt“, sagt Hogen, verbunden mit der Hoffnung auf einen Einsatz der Beiden. Im Nacken sitzt sowohl dem VfR Gommersdorf als auch dem SV Langensteinbach die SpVgg Neckarelz mit mittlerweile 25 Punkten. So lange wie die Gommersdorfer dreifach punkten, bleiben sie auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Die Chance dazu besteht auch am vorletzten Spieltag nächsten Samstag bei der längst abgestiegenen SpVgg Durlach-Aue (6 Punkte). Gommersdorf hat noch alles selbst in der Hand, um die Saison positiv zu beenden. In den bisherigen vier Spielen gegen den FV Kirchfeld blieb der VfR Gommersdorf drei Mal der Sieger bei einem Unentschieden. In den letzten beiden Corona Spielzeiten gab es je nur ein Spiel in Kirchfeld, die beide der VfR mit 2:0 und 1:0 gewann. Das einzige Heimspiel gewann der VfR vor zwei Jahren mit 3:1.

16. Mai: Ein wichtiger Sieg und zwei Niederlagen

Verbandsliga: SV Langensteinbach – VfR Gommersdorf 0:2
In einem sonnenüberfluteten Sportpark beim SV Langensteinbach fand der VfR Gommersdorf gerade noch zur rechten Zeit wieder in die Erfolgsspur zurück. Mit dem ersten Sieg im Jahr 2022 gelang den Jagsttälern im Spiel der Verbandsliga Baden am 27. Spieltag ein enorm wichtiger Dreier in der Fremde gegen einen direkten Konkurrenten um den Abstiegs- bzw. Relegationsplatz. Freilich ist die Saison noch nicht gelaufen, aber jetzt weiß man wieder bei den Gommersdorfern wie es sich anfühlt, zu gewinnen und vor allem wie es geht. Durch den 2:0-Sieg schoben sich die Jagsttäler an den Blau-Schwarzen aus Karlsbad mit 27 Punkten vorbei auf den ersten Nichtabstiegsplatz. „Schon in den letzten Spielen gegen die Spitzenmannschaften hatte sich eine Steigerung angedeutet. Dass dann ein verdienter Erfolg jetzt heraus sprang, ist für uns in der momentanen Situation enorm wichtig“, sagte nach der Partie VfR-Teammanager Daniel Gärtner. Mental ist unter der Woche auf dem Gommersdorfer Trainingsgelände wohl einiges passiert. Der zuletzt überragende Torjäger der Langensteinbacher Dominic Riedel biss bei Jan Conrad, Niklas Breuninger und Fabian Geissler bis auf eine Ausnahme auf Granit. „Später zog er sich weiter zurück, fand da aber mit Alex Weippert, Dominik Feger und Dennis Herrmann hartnäckige Widersacher, die ihm sein Torjägerleben schwer machten. Er kam da vom „Regen in die Traufe“, stellte Daniel Gärtner fest. Die Wichtigkeit der Begegnung war beiden Mannschaften von Beginn an bewusst. Das beeinflusste ab und an den Spielaufbau auf beiden Seiten, als das eine oder andere Zuspiel den angedachten Adressaten verfehlte. Im ersten Abschnitt hatten die Gommersdorfer leichte Feldvorteile und nützten auch ihre Möglichkeiten. Einen langen Ball aus der Abwehr der Gommersdorfer ließ ein Langensteinbacher Abwehrspieler über den Scheitel rutschen. Diese Möglichkeit ließ sich Dennis Vollmer (33.) nicht entgehen. Er erlief den Ball und hob ihn über den heraus eilenden SV-Torhüter Patrick Fabry hinweg zum 1:0 für seine Farben ins Tor. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste aus dem Jagsttal. Aus dem Mittelfeld kommend leitete Markus Gärtner den zweiten Treffer ein. Mit einem Zuckerpass in die Gasse bediente er Jann Baust (44.), der in fast vergessener Manier den Torwart um kurvte und zum 2:0 einschob. Doch aufgegeben haben die Platzherren nicht, sie versuchten die Partie unbedingt zu drehen und kassierten aber für ihren Einsatz drei gelbe Karten. Gommersdorf spielte weiter seine Trümpfe aus und hätte auch erhöhen können. Insgesamt stand die Gommersdorfer Defensive sehr gut. Nur eine Möglichkeit hatten die Platzherren. Nach zwei Doppelpässen an der Sechszehnmeterlinie war plötzlich ein SVL-Akteur frei, doch sein Schlenzer flog am Tordreieck vorbei. „Unsere Mannschaft hat sich auf das Wesentliche konzentriert und um jeden Ball gekämpft. Das war der Grund für den Erfolg. Zudem hatten wir die Mehrzahl an Torchancen. Leider wurden aber gute Einschussmöglichkeiten leichtfertig vergeben“, zog Daniel Gärtner noch sein Schlussfazit. Gegen Ende der Saison sah er eine positive Entwicklung bei seiner Mannschaft mit Blick auf die letzten drei Spieltage.
SV Langensteinbach: Fabry- Müller, Haramustek (82., Schmider), Leimann (68., Kröbel), Kuhn, Stachura (36., Schiatti), Kraski, Rosa, Reuer, Roth (82., Cakan)- Riedel
VfR Gommersdorf: Petrowski- Conrad, Breuninger, Herrmann, Geissler- Feger, Weippert (91., Cebulla), Gärtner (88., Bender), Hespelt (81., Walter)- Vollmer, Baust
SR: Najib Nasser (SRvgg Offenburg) Tore: 0:1 (33.) Vollmer, 0:2 (44.) Baust Besucher: 150

Kreisklasse B: Eintracht Walldürn II – VfR Gommersdorf II 2:0
Die dritte Mannschaft des VfR Gommersdorf musste sich in der Begegnung gegen die Reserve der Eintracht Walldürn leider mit einer 2:0 Niederlage geschlagen geben.
Kreisliga: SpG Waldhausen/Laudenberg – VfR II 3:1
(tr) Nach der deutlichen Heimniederlage am vergangenen Donnerstag gegen die SpVgg Hainstadt (1:8) reiste die Verbandsliga-Reserve des VfR Gommersdorf zum Auswärtsspiel zu der SpG SV Waldhausen / FV Laudenberg. Auch hier musste die Mannschaft von Spielertrainer-Duo Fabian Stöcklein und Raphael Mütsch eine 3:1 Niederlage einstecken. Gommersdorf startete besser in die Partie und hatte durch Dennis Wolpert in den Anfangminuten eine Schusschance, welche knapp über die Latte ging. Nach 25 Minuten war die Heimelf besser in der Partie und konnte durch Nico Schell nach Konter das 1:0 erzielen. Danach passierte auf beiden Seiten lange nichts Gefährliches. Erst in der 41. Spielminute konnte Julian Reuther einen Abpraller nach Schuss von Jonathan Holz im Tor zum 1:1 verwandeln. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte dann Maximilian Schnorr nach Freistoß das 2:1 für die SpG aus Waldhausen/Laudenberg. Nach der Pause taten sich beide Mannschaften schwer vor das gegnerische Tor zu gelangen. Nach Freistoß von Tobias Rehrauer scheiterte Jonathan Holz mit seinem Kopfball knapp an SpG-Torwart Sebastian Hüsken. Kurz danach dann das 3:1 durch Nico Schell nach langem Ball über die VfR-Abwehr. Julian Reuther hatte auf Seiten der Gommersdorfer nach Flanke von Spielertrainer Raphael Mütsch die Chance auf den Anschlusstreffer, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Glück hatte der VfR, als Maximilian Schnorr nach Konter freistehend den Ball nicht über die Linie bekam. Schlussendlich blieb es bei der 3:1 Niederlage für den VfR Gommersdorf. Am kommenden Samstag kommt die SpG Sennfeld/Roigheim nach Gommersdorf. Hier trifft man mit Michael Lieb und Michael Bauer auf zwei bekannte Gesichter beim VfR
VfR Gommersdorf II: Knauer, Kappes, Holz, Retzbach, Rehrauer, Hettinger, Wolpert, Karl (68. Mütsch), Reuther, Klohe (83. Stöcklein), Süßmann

13. Mai: Deftige 1:8-Niederlage

Kreisliga: VfR II – SpVgg Hainstadt 1:8
Nach dem Heimerfolg am vergangenen Wochenende gegen den VfB Heidersbach (5:1) musste sich die Zweite des VfR im Nachholspiel gegen die SpVgg Hainstadt mit einer deftigen 1:8 Niederlage geschlagen geben. Die Gäste aus Hainstadt hatten über die gesamte Partie mehr Ballanteile und die besseren Aktionen. Die Elf von Spielertrainerduo Fabian Stöcklein und Raphael Mütsch tat sich über die gesamte Partie schwer und konnte selbst keine zwingenden Aktionen herausspielen. Gleich zu Beginn nutzte die SpVgg einen Fehler der VfR-Abwehr aus und vollstreckte durch Elivelton Camicia zum 0:1. Gute 10 Minuten später stellte der Stürmer der Gäste auf 0:2. Gommersdorf war wie von der Rolle. Wieder nach individuellem Fehler bestrafte diesmal Sebastian Kreuter die Heimelf und schob überlegt zum 0:3 ein. Bis zum Halbzeitpfiff konnte Sebastian Kreuter mit weiteren zwei Treffern zum 0:4 und 0:5 einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Nach der Halbzeit schraubte Hainstadt ein paar Gänge herunter. Wieder war es Sebastian Kreuter der mit seinem vierten Tor des Tages nach schnell ausgeführtem Freistoß am schnellsten reagierte und zum 0:6 traf. Den Ehrentreffer auf Seiten des VfR Gommersdorf erzielte Julian Reuther in der 59. Spielminute zum zwischenzeitlichen 1:6. Die Gäste hatten im Anschluss nicht genug und so konnte Elivelton Camicia mit zwei weiteren Treffern zum 1:7 in der 63. Spielminute und zum 1:8 Endstand in der 77. Spielminute vollstrecken. Letztendlich ein mehr als gebrauchter Tag für den VfR Gommersdorf. Nun gilt es die Köpfe nach oben zu richten und am kommenden Sonntag gegen die SpG SV Waldhausen / FV Laudenberg mit geschlossener Mannschaftsleistung wieder auf Punktejagd zu gehen.
VfR Gommersdorf II: Schmelz, Stöcklein, Kappes, Holz (65. Rehrauer), Retzbach, Hettinger (61. Jany), Mütsch, Wolpert (71. Hefner), Gärtner, Reuther, Süßmann
Schiedsrichter: Erik Schultheiß, Daniel Dörner, Thomas Schätzlein
Zusachauer: 44

9. Mai: Zwei 1:3-Niederlagen und ein 5:1-Sieg

Kreisklasse B: VfR 3 – SV Leibenstadt 1:3
Tor: Robin Härter

Marco Hespelt „tanzt“ mit dem Ball gegen den VfB Heidersbach (weiß-blau)

Kreisliga Buchen: VfR – VfB Heidersbach 5:1
(tr) In der Kreisliga Buchen gelang der Zweiten Mannschaft des VfR Gommersdorf gegen die Gäste des VfB Heidersbach am Ende verdient ein 5:1 Heimerfolg. Gleich zu Beginn versuchten die Gommersdorfer Druck auf das gegnerische Gehäuse auszuüben. In der 22. Spielminute konnte Dennis Wolpert nach Freistoß von Sebastian Hettinger zum 1:0 vollstrecken. Keine 10 Minuten später trat wieder Sebastian Hettinger einen Freistoß aus dem Halbfeld. Durch Unübersichtlichkeiten im Strafraum landete der Ball direkt im Gehäuse der Gäste. Somit stellte Hettinger mit seinem direkten Freistoßtreffer zum 2:0 für den VfR. Kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste durch Rico Neubig nach Fehlpass in den VfR-Reihen zum 2:1 verkürzen. Nach der Halbzeit war Gommersdorf die spielbestimmende Mannschaft. Wieder war es Sebastian Hettinger der Julian Reuther gut bediente und dieser mit seinem Kopfball zum 3:1 traf. Glück hatte die Heimelf, als ein Schuss von Patrick Rhein nur die Latte streifte. Direkt im Gegenzug konnte Dennis Wolpert eine Flanke von Rafael Klohe perfekt zum 4:1 verwerten. In der 74. Spielminute verwandelte Rafael Klohe einen Foulelfmeter sicher zum 5:1 Endstand. Durch den Sieg konnte man sich von dem direkten Konkurrenten absetzen und wichtige Punkte im Jagsttal behalten.
VfR Gommersdorf II: Knauer, Stöcklein (60. Kappes), Retzbach, Rehrauer, Hettinger, R. Mütsch, Wolpert, Gärtner, Reuther (79. Klenk), Klohe (75. Jany), Hespelt (52. D. Mütsch)
Zuschauer: 30
Schiedsrichter: Dominik Wegert

Verbandsliga: VfR – SV Spielberg 1:3
(eb) Mit einem 3:1-Sieg beim VfR Gommersdorf baute der Tabellenzweite der Verbandsliga Baden SV Spielberg seine Führung auf den Tabellendritten VfR Mannheim auf vier Punkte aus. Da die SpVgg Neckarelz einen sensationellen und überraschenden 2:1-Sieg beim vorher fast unbezwingbaren FV Heddesheim landete, rutscht der VfR Gommersdorf dagegen immer mehr einem Abstiegsplatz näher. Auf dem Abstiegsrelegationsplatz unter der Woche angekommen, haben die Jagsttäler (24 Punkte) nur noch zwei Punkte Vorsprung vor der SpVgg Neckarelz.Beide Mannschaften begannen sehr abwartend und zurückhaltend. Urplötzlich blitzte Spielberger Spielwitz auf. Marvin Gondorf (5.) erlief einen genau gespielten Pass und traf mit seinem Heber über den Torhüter zum 0:1. Die Gäste waren zwar anschließend überlegen, doch die Gommersdorfer wussten sich immer wieder zu befreien. Nach 20 Minuten bekamen nach einem Eckball die Platzherren in höchster Not aus der Gefahrenzone, als nacheinander die Schussversuche der Gäste geblockt wurden. Johannes Weiß (24.) scheiterte nach einer weiteren Ecke der Gäste mit seinem Kopfball am sehr gut reagierenden VfR TW Jannis Bieniek. Gommersdorf antwortete ebenfalls durch einen Kopfball nach einer Ecke. Der Kopfball von Jan Conrad (32.) segelte nur knapp am Tordreieck vorbei. Die Bemühungen der Gommersdorfer wurden dann doch mit dem Ausgleich vor dem Seitenwechsel belohnt. Mit einem Zuckerpass in die Tiefe bediente Simon Bender Max Schmidt (42.), der flach zum 1:1-Ausgleich traf. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste voller Tatendrangaus der Kabine und suchten eine vorzeitige Entscheidung. Diese gelang ihnen dann auch. Zunächst klärte der Gommersdorfer Torhüter mit einem Reflex vor Torjäger Fabian Geckle (48.), doch eine Minute später köpfte die Sturmspitze der Gäste nach einem gehörigen Durcheinander im Strafraum der Gommersdorfer zur 2:1-Führung für seine Mannschaft ein. Ein schneller Angriff über die rechte Seite brachte dann die Entscheidung. Die flache Hereingabe schob Mohamed (56.) locker zum 3:1 ins Tor. Danach hatten die Gäste das Spielgeschehen in der Hand und ließen den Ball laufen. Gommersdorf kam erst in der letzten Viertelstunde wieder ins Spiel. Und da hätte der Anschlusstreffer fallen können. Nach Flanken von Fabian Schuler über rechts und Jakob Hespelt über links hatten im Zentrum Jann Baust und Max Schmidt kein Glück mehr. Nachdem die Gommersdorfer gegen die ersten Drei der Tabelle in Folge gespielt haben, stehen ganz wichtige Partien in den nächsten drei Wochen an. Beim SV Langensteinbach, gegen den FV Kirchfeld und bei der SpVgg Durlach-Aue müssen jetzt Punkte auf die Habenseite, sonst steigen die Jagsttäler direkt ab.
VfR Gommersdorf: Bieniek- Bender (66., Cebulla), Conrad, Breuninger, Geissler- Schuler (80., Süßmann), Walter (78., Beck), Herrmann, Hespelt- Baust, Schmidt
SV Spielberg: Moritz- Dinger, Weiß (66., Bajusic), Plattek, M. Gondorf, Geckle, Weber, Schoch, Ritter (60., Veith), Mohamed (80., Hoffmann), F. Gondorf (72., Seemann)
Tore: 0:1 (5.) M. Gondorf, 1:1 (42.) Schmidt, 1:2 (49.) Geckle, 1:3 (56.) Mohamed
SR: Jannik Ganji (SRVgg Bruchsal)
Zuschauer: 110

2. Mai: Zwei Niederlagen und ein Sieg

Kreisklasse B Buchen Saison 2021/22
Freitag, 29.04.2022 – 18:30 Uhr 

FC Eubigheim – VfR III 4:2 
Der VfR Gommersdorf III gastierte am Freitag in der Kreisklasse B Buchen bei dem FC Eubigheim. Hier traf man mit Spielertrainer Sebastian Asum auf einen langjährigen VfR-Spieler. Leider musste man sich in den Schlussminuten mit einer 4:2 Niederlage geschlagen geben. Die beiden Treffer für die Dritte des VfR Gommersdorf zum 2:1 und 2:2 erzielten Michael Pitz und Sven Leutwein    

Kreisliga Buchen Saison 2021/22
Freitag, 22.10.2021 – 19.00 Uhr

SV Schlierstadt – VfR II 0:1
(tr) Im Auswärtsspiel der Zweiten Mannschaft des VfR Gommersdorf gegen den SV Schlierstadt konnte die Elf von Spielertrainerduo Raphael Mütsch und Fabian Stöcklein drei wichtige Punkte einfahren, um den Abstand auf den Relegationsplatz weiter zu vergrößern. Gleich zu Beginn hatte der VfR Glück, als ein Handspiel von Rafael Klohe im Strafraum nicht gewertet wurde. Direkt im Gegenzug dann die erste Chance für Gommersdorf. Marco Hespelt konnte ein Zuspiel von Julian Reuther gut verwerten und mit einem Heber SV-Torwart Tobias Breitinger zum 0:1 überwinden. Im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer auf beiden Seiten kein gutes Spiel. Die Partie war geprägt von vielen Zweikämpfen und unsauberen Zuspielen. Raphael Mütsch versuchte es mit einem Schuss aus der Ferne, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. In der 40. Spielminute versuchte es der SV Schlierstadt mit einem Kopfball nach Freistoß, doch Daniel Mütsch konnte im Tor des VfR den Ball sicher parieren. Nach der Pause konnte Gommersdorf dann keine Entlastungen mehr schaffen und war größtenteils mit verteidigen beschäftigt. Kurz vor Schluss hatte dann der SV Schlierstadt noch zwei sehr gute Möglichkeiten. Nach Freistoß versenkte die Heimmannschaft einen Pfostenabpraller, doch der Schiedsrichter gab das Tor wegen Abseitsstellung des Torschützen nicht. In der Nachspielzeit dann nochmals eine Großchance, doch der gerade erst eingewechselte Marvin Nies rettete in höchster Not. Somit konnte der VfR in einem sehr umkämpften Spiel den Sieg mit nach Hause nehmen.
VfR Gommersdorf II: D. Mütsch, Stöcklein, Holz, T. Rehrauer (84. D. Rehrauer), Hettinger, R. Mütsch, Wolpert (90. Nies), Reuther, Klohe, Retzbach, Hespelt (36. Jany, 79. Köpfle)
Schiedsrichter: Richard Borkert, Tobias Krause, Manfred Speth

Verbandsliga Baden Saison 2021/22
Samstag, 30.04.22 | 14:30 Uhr

VfR Mannheim – VfR 2:1
(eb) Etwas anders als unter der Woche beim Nachholspiel gegen den souveränen Tabellenführer ATSV Mutschelbach (0:2) verlief die Partie des VfR Gommersdorf in Mannheim gegen den Traditionsverein aus der Rhein-Neckar-Metropole. Die Jagsttäler mussten den Siegtreffer der Mannheimer in der Nachspielzeit hinnehmen, als Cilhad Ilhan zum 2:1 in der 93. Minute traf. Minuten zuvor bot sich nämlich den Gommersdorfern die Möglichkeit selbst in Führung zu gehen, doch wurde die Möglichkeit durch ein ungenaues Abspiel leichtfertig verspielt. Dieses Spiel hat den Gommersdorfern gezeigt, dass trotz der momentanen prekären Situation noch nicht alles verloren ist. Mit Kampfkraft und Laufbereitschaft stellten sich die Jagsttäler trotz stark dezimiertem Kader –nur vier Auswechselspieler mit Torwart- mutig dem Tabellendritten von Beginn an entgegen. Der VfR Mannheim ging schon früh in Führung. Einen Freistoß unweit vom Sechszehnmetereck versenkte Eric Schaaf in der 3. Minute über die Mauer in den Winkel zur 1:0-Führung für die Platzherren. Gommersdorf ließ sich dadurch aber nicht entmutigen und wehrte sich erfolgreich gegen die Angriffe der Mannheimer. Die Defensivabteilung der Gommersdorfer verrichtete gegen den Favoriten sehr gute Arbeit und unterband immer wieder die Angriffsversuche der Platzherren. Große Torchancen für die Platzherren waren rar gesät. Durch ständiges Anlaufen konnten die Gommersdorfer die Kombinationen der Mannheimer oft unterbinden und eigene Angriffe starten. Gommersdorf war gut eingestellt und bot eine Leistung, die nicht nur die Platzherren sichtlich überraschte.
Kurz nach der Halbzeit wurden die Gommersdorfer für ihr Engagement belohnt. Jakob Hespelt (48.) wurde bei einem schnellen Vorstoß regelwidrig vom Ball getrennt. Der Mannheimer Torhüter Marcel Lentz parierte zwar den Elfmeter von Jann Baust, doch wiederum Hespelt reagierte schneller als alle anderen, brachte das Spielgerät vor das Tor, wo Marcel Schwöbel den Ball ins eigene Tor schob. Durch die Bereitschaft der Gommersdorfer immer wieder die Platzherren beim Spielaufbau zu stören, verzettelten sich die Mannheimer des Öfteren. Gommersdorf hatte immer wieder Möglichkeiten eigene Angriffe vorzutragen. Die Eckbälle häuften sich zwar gegen Ende der Partie, doch musste der Tabellendritte bis weit in die Nachspielzeit warten, bis sie zum siegbringenden Torerfolg kamen. Als das Murren der Mannheimer Zuschauer auf der Tribüne schon nicht mehr zu überhören war, fiel dann doch eine Entscheidung zu ihren Gunsten und Alles war wieder „In Butter“ für sie. Ein abgewehrter Eckball fiel Torjäger Cilhan Ilhan (93.) genau vor die Füße, der den Ball per Dropkick zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer in die Maschen setzte. Gommersdorf hätte auf Grund seines Einsatzes einen Punkt verdient gehabt. Immer wieder setzten sie Nadelstiche durch schnelle Konter, die den Mannheimern zwar zusetzten, aber leider nicht zu einem Torerfolg führten.
VfR Mannheim: Lentz- Veskovac, Schaaf, Olumide (91., Ono), Koep, Korreshi, Jungmann (56., Stankovic), Schwöbel, Kölmel, Köse (64., Cevik)- Ilhan
VfR Gommersdorf: Petrowski- Bender, Breuninger, Conrad, Geissler- Schuler, Weippert, Cebulla (82., Walter), Hespelt- Schmidt (92., Süßmann), Baust (85., Beck)  
SR: Vinzent Becker (1.FC Calmbach) 
Tore: 1:0 (3.) Schaaf, 1:1 (48.) Eigentor Schwöbel, 2:1 (90.+3) Ilhan  
Besucher: 200  
Besondere Vorkommnisse: Jann Baust (Gommersdorf) verschießt Elfmeter (48.) 

28. April: Zwei Niederlagen

Kreisliga Buchen Saison 2020/21
Mittwoch, 27.04.2022 – 19.00 Uhr
SpG Götzingen/Eberstadt – VfR II 6:1

Nach dem Unentschieden im Derby am vergangenen Wochenende gegen Krautheim/Westernhausen (1:1) kam es im Auswärtsspiel der Zweiten Mannschaft des VfR Gommersdorf gegen die SpG Götzingen/Eberstadt am Ende zu einer enttäuschenden 6:1 Niederlage. Die Heimelf der SpG hatte über die gesamte Partie mehr Ballanteile und die besseren Aktionen. Die Elf von Spielertrainerduo Fabian Stöcklein und Raphael Mütsch tat sich über die gesamte Partie schwer und konnte selbst nur in den ersten 25 Spielminuten offensive Akzente setzen. Mit der ersten guten Tormöglichkeiten konnte Gommersdorf direkt in Führung gehen. Nach guter Balleroberung von Patrick Retzbach und Zuspiel auf Jonathan Holz, steckte dieser den Ball auf Julian Reuther durch, der zum 0:1 in der 15. Spielminute traf. Danach war die SpG die spielbestimmende Mannschaft und spielte sich besser in die Partie hinein. So gelang der Heimelf in der 37. Spielminute der Ausgleich zum 1:1 durch Jonas Aumüller nach Unachtsamkeit in der VfR-Abwehr. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Jonas Aumüller die SpG sogar in Führung bringen. Nach der Halbzeit gelang Gommersdorf nichts mehr und Götzingen/Eberstadt drückte auf weitere Tore. Wieder war es Jonas Aumüller der in der 56. und 68. Spielminute nach Flanke den Ball im Tor zum 3:1 und 4:1 versenkte. Danach war die Partie gelaufen. Drei Minuten vor Schluss gelang der SpG dann das 5:1 durch Steffen Vasko. Mit Schlusspfiff erzielte der Mann des Tages Jonas Aumüller auf Seiten der SpG Götzingen/Eberstadt mit seinem Treffer Nummer 5 an diesem Abend nach Eckball das 6:1 Endergebnis. Letzendlich ein mehr als gebrauchter Tag für den VfR Gommersdorf. Nun gilt es die Köpfe nach oben zu richten und am kommenden Samstag gegen den SV Schlierstadt mit geschlossener Mannschaftsleistung auf Punktejagd zu gehen.
VfR Gommersdorf II: Knauer, Stöcklein, Kappes, Holz, Retzbach (53. Hespelt), Hettinger (73. Nies), Wolpert, Kaiser, Jany, Reuther (46. Mütsch), Klohe
Schiedsrichter: Jan Fiebig, Sascha Meyer, Tobias Schön

Verbandsliga Baden Saison 2021/22
Mittwoch, 27. April 2022 | 19:30 Uhr
VfR – ATSV Mutschelbach 0:2

Jan Conrad ganz konzentriert

(eb) Achtbar schlug sich der VfR Gommersdorf im Spiel der Verbandsliga gegen den souveränen Tabellenführer ATSV Mutschelbach. Trotz einer einstündigen Unterzahl der Gommersdorfer brauchten die Blau-Weißen aus Karlsbad doch eine Stunde bis der Bann zum 2:0-Sieg gebrochen war. Sehr selbstbewusst begannen die Mutschelbacher, vergaben aber gleich drei dicke Möglichkeiten. Ein Kopfball von Jonas Malsam (3.), ein Schuss von Colin Bitzer (5.) und eine Chance von Tobias Stoll (9.) verfehlten ihr Ziel. Fast im Minutentakt mit viel Tempo und schnellen Kombinationen kamen die Gäste vor das Gommersdorfer Tor. Erst nach 20 Minuten ließ der Druck etwas nach und Gommersdorf konnte sich das ein oder andere Mal auch mal befreien. Zu ungestüm ging Dennis Vollmer (28.) in einen Zweikampf und wurde des Feldes verwiesen. Tobias Stoll (38.) setzte dann einen Kopfball an die Querlatte, als er sich vehement durchgesetzt hatte. Die Innendecker des VfR Jan Conrad und Niklas Breuninger hielten mit ihrer ganzen Kampfkraft dagegen und waren meist zur Stelle, um per Kopf oder durch Tackling zu klären.

Nach der Halbzeit diktierten die Gäste weiterhin das Spiel eindeutig. Einige hitzige Debatten auf und am Rande des Spielfeldes wurden fast über die gesamte Spielzeit geführt. Es dauerte bis zur 62. Minute bis der erste Treffer fiel. Ein Freistoß von rechts köpfte Sebastian Weizel (62.) knapp neben dem Pfosten ins Tor. Ein langer Ball aus der Abwehr auf Christof Leiss leitete den zweiten Treffer der Gäste ein. Zunächst scheiterte noch Leiss am VfR-TW Dennis Petrowski. Den abgewehrten Ball staubte dann Tobias Stoll (65.) zum 2:0 ab. Gommersdorf verteidigte gegen einen sehr starken Gegner weiter mit ganzem Kämpferherz und verhinderte dadurch eine höhere Niederlage. Die ganze Mannschaft, aber besonders die Gommersdorfer Abwehr, musste Schwerstarbeit verrichten und verdiente sich an diesem Abend trotz Niederlage ein Sonderlob. 

VfR Gommersdorf: Petrowski- Bender (71., Beck), Conrad, Breuninger, Geissler- Vollmer, Weippert (65., Schuler), Walter (75., Cebulla), Hespelt- Baust, Schmidt (46., Feger)
ATSV Mutschelbach: Bleich- Henk, Jonas Malsam (66., Jan Malsam), Weizel (71., Baumann), Stoll (66., Hasel), Kleinert, Schnürer, Lindner (61., Leiss), Reuer, Bitzer, Rutz
Tore: 0:1 (62.) Weizel, 0:2 (65.) Stoll
SR: Niklas Hetzel (SRVgg Mosbach)
Zuschauer: 80
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (28.) Dennis Vollmer (VfR Gommesdorf)

28. April: Drei Auswärtsspiele

Samstag, 30.04.22 | 14:30 Uhr
VfR Mannheim – VfR Gommersdorf

(eb) Zum Abschluss der zweiten Englischen Woche in Folge für den VfR Gommersdorf geht die Reise am Samstag zum Namensvetter VfR Mannheim. Die Partie der Verbandsliga wird im Rhein-Neckar-Stadion in der Theodor-Heuss-Straße 19 um 14:30 Uhr angepfiffen. Der Traditionsverein aus Mannheim strebt seit Jahren die Oberliga an. So nah wie in diesem Jahr waren die Mannheimer schon lange nicht mehr dran. Sie stehen mit 54 Punkten auf dem dritten Platz. Zumindest der 2. Platz soll es werden, denn Tabellenführer ATSV Mutschelbach ist nach dem 2:0-Sieg in Gommersdorf mit acht Punkten Vorsprung enteilt. Das Vorrundenspiel endete nach vorbildlichem Einsatz der Gommersdorfer 1:1. Zwei Tage später musste Trainer Ralf Schmitt seinen Hut nehmen. Ob der Auftritt in Gommersdorf für den Rauswurf ausschlaggebend war, ließen die Verantwortlichen offen. Seitdem ist Manager Hakan Atik Trainer, zuerst als Interimstrainer und seit der Rückrunde als offizieller Übungsleiter. Mit Ali Ibrahimij mit seinen 16 Toren hat der VfR Mannheim den Goelgetter der Verbandsliga in seinen Reihen. Die Führung ist aber dem Fehlen vom Spielberger Fabian Geckle (15 Tore) geschuldet. Er hat gerade eine achtwöchige Sperre abgesessen. Für die Mannheimer gilt es jetzt, wieder in die Spur zu kommen. Beim 0:2 in Eppingen am letzten Wochenende lief es nicht wie gewünscht bei der Atik-Truppe und zudem wollen die Mannheimer für das 1:1 aus der Vorrunde Revanche. Da können sich die Gommersdorfer auf einen sehr motivierten Gegner und heißen Tanz einstellen. Wenn Gommersdorf mit dem gleichen Engagement und Einsatz wie gegen Mutschelbach ins Spiel geht, sind sie nicht chancenlos. Denn Mannheim hat gegen Mannschaften aus den hinteren Regionen oft Probleme gehabt.