20. Sept.: Zwei hohe Niederlagen und eine Überraschung

Verbandsliga Baden Saison 2021/22
Sonntag, 19. September 2021 | 14 Uhr

ATSV Mutschelbach – VfR Gommersdorf  5:0
(eb) Der Tabellenführer ATSV Mutschelbach ließ im Spiel der Verbandsliga gegen den VfR Gommersdorf nichts anbrennen und gewann sein Heimspiel klar mit 5:0. Dass die Partie bei schönstem Herbstwetter auf Kunstrasen stattfand, sorgte bei den Gästen für etwas Verwunderung. Mit Sarkasmus meinte VfR-Teammanager Daniel Gärtner schon vor dem Spiel: „Das Wetter ist halt zu schlecht“. Doch den Grund für das 0:5 wollte der Gommersdorfer Teammanager nicht darauf zurückführen oder Ausreden gelten lassen: „Die Mutschelbacher sind eine echte Spitzenmannschaft“. Mit Tempo und mit viel Aggressivität über das gesamte Spiel kauften sie den Gommersdorfern schon bald den Schneid ab und siegten auch in dieser Höhe verdient.

VfR-Trainer Peter Hogen ließ seine Gommersdorfer mit der gleichen Startelf auflaufen wie beim 3:1-Sieg letzten Sonntag gegen den FC Zuzenhausen. Die Mutschelbacher begannen sehr selbstbewusst und diktierten von Beginn an die Partie. Mit hohem Tempo setzten sie den Gommersdorfern zu. „Wir hatten dadurch Probleme die Passwege zu zulaufen“, stellte Daniel Gärtner schon in der Halbzeitpause fest. Der ATSV war im Spielaufbau ballsicher, was den Gästen wenige Entfaltungsmöglichkeiten im Spiel nach vorne ließ. Schnell von hinten raus gespielt, mit anschließendem steilen Pass in die Tiefe  so entstand der Führungstreffer. ATSV-Spielführer Jonas Malsam (18.) war zur Stelle und traf zum 1:0. Das 2:0 durch Dennis Klemm (45.) fiel kurz vor dem Pausenpfiff nach demselben Strickmuster wie beim Führungstreffer. Durch einen schnellen Angriff über den rechten Flügel verpasste zunächst in der Mitte Freund und Feind die Hereingabe. Am langen Pfosten stand dann aber Klemm, der das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen hämmerte. Durch das 3:0 durch Torjäger Tobias Stoll (55.) bog der Tabellenführer endgültig auf die Siegerstraße ein. Wieder konnten die Jagsttäler den Angriffswirbel der Blauen nicht stoppen. Nach einer Ecke erzielten die Platzherren einen weiteren Treffer. Wiederum Spielführer Jonas Malsam (66.) war zur Stelle und traf zum 4:0. Ähnlich wie der Treffer zum 3:0 bahnte sich der letzte Treffer an. Martin Kramer (82.) traf zum 5:0-Endstand. „Mutschelbach wird mit dieser Spielweise um die Meisterschaft mitspielen“, ist sich Daniel Gärtner sicher. Gommersdorf muss wohl gegen andere Mannschaften punkten. „Schade. Das Torverhältnis ist jetzt nicht mehr so gut“, richtet Daniel Gärtner seinen Blick auf die Tabelle und auch schon nach vorne. „Mund abputzen und weiter geht´s“, war für ihn die Niederlage schnell abgehakt. Die nächsten Spielgegner sind von ähnlichem Kaliber wie Mutschelbach. Der FV Heddesheim kommt am kommenden Sonntag nach Gommersdorf und anschließend geht es zum 1.FC Mühlhausen in den Kraichgau.
ATSV Mutschelbach: Bleich- Preine, Malsam, Stoll, Kramer, Lindner (73., Mekonen), Reuer (60., Henk), Bitzer, Klemm (60., Schnürer), Horntrich,Rutz (73., Muselewski)
VfR Gommersdorf: Petrowski- Feger, Breuninger, Mütsch, Geissler- Walter (64., Cebulla), Herrmann (83., Bender), Gärtner (46., Schmidt), Hespelt (16., Scheifler)- Vollmer, Baust
SR: Nico Gallus (Nordrach)
Tore: 1:0 (18.)Malsam, 2:0 (45.) Klemm, 3:0 (55.) Stoll, 4:0 (66.) Malsam, 5:0 (82.) KramerZuschauer: 150

Kreisliga Buchen Saison 2020/21
Sonntag, 19.09.2021 – 15.00 Uhr
SpVgg Hainstadt – VfR Gommersdorf II 1:4

Nach dem Heimerfolg am vergangenen Wochenende gegen den FC Hettingen (3:0) konnte die Zweite des VfR im Auswärtsspiel gegen die SpVgg Hainstadt einen engagiert erkämpften 1:4 Auswärtssieg nachlegen. Mit Spielstart konnte Luca Schaffhauser in der ersten Minute nach Flanke von Sebastian Hettinger per Kopfball den Ball zum 0:1 für den VfR Gommersdorf einnetzen. Danach spielten sich die meisten Aktionen im Mittelfeld ab. Dadurch war die Partie durchweg von hart, aber fair geführten Zweikämpfen auf beiden Seiten geprägt. In der 26. Spielminute kam Dennis Wolpert auf der Außenbahn nach schöner Kombination mit Julian Reuther zur Flanke, doch Markus Gärtner konnte den Ball nicht kontrolliert ins Tor bringen. Die SpVgg Hainstadt hatte immer wieder starke Aktionen bis vor das Tor der Gommersdorfer. Steffen Knauer und die Abwehr des VfR 2 verhinderten schlimmeres. Trotzdem lag zum Ende der ersten Halbzeit mindestens der Ausgleich für die Hainstadter in der Luft. In Halbzeit zwei drückte die Heimelf immer weiter, doch die meisten Bälle konnten mit Einsatz entschärft werden. In der 51. Spielminute setze sich Luca Schaffhauser auf der Außenbahn durch und steckte in der Mitte zu Dennis Wolpert, der den Gegenspieler zum Eigentor zwang.

Die Antwort auf das 0:2 gab die SpVgg durch Luca Knapp in der 60. Spielminute. Nach Sololauf eines Spielers der Heimelf wurde dieser gut in Szene gesetzt und konnte auf 1:2 verkürzen. Danach musste der VfR Gommersdorf eine Druckphase der Heimelf überstehen und hatte nur wenig Entlastung. Doch alle Versuche auf den Ausgleich scheiterten. In der 78. Spielminute setze Raphael Mütsch dann den eingewechselten Rafael Klohe mit langem Ball in Szene, der zwei Gegner überspielte und souverän alleine vor dem Torwart zum 1:3 einschob. Danach wurde die Partie ruhiger. In der 89. Spielminute setze Luca Schaffhauser mit seinem Doppelpack den Schlusspunkt zum 1:4 Auswärtssieg. Der gerade eingewechselte Leon Kappes bediente ihn dabei mit einem No-Look-Pass sehenswert. Somit ergatterten sich die Männer der Stöcklein-/Mütsch-Truppe mit einer kämpferisch starken Leistung wichtige 3 Punkte.
VfR Gommersdorf II: Knauer, Stöcklein, Süßmann, Hettinger, Mütsch, Wolpert (68. Holz), Schaffhauser (89. Jany), Karl (54. Klohe), Heinle (87. Kappes), Gärtner, Reuther
Schiedsrichter: Timo Noe, Jürgen Heck, Robin Dirk Werner

Kreisklasse B Buchen Saison 2021/22
Samstag, 18.09.2020 – 17.00 Uhr
SV Leibenstadt– VfR Gommersdorf III 4:1

Der VfR Gommersdorf III gastierte am Samstag zum 5. Spieltag der Kreisklasse B Buchen bei dem SV Leibenstadt. Dort musste man leider eine 4:1 Niederlage einstecken. Den Treffer für die Dritte des VfR Gommersdorf erzielte Jochen Zürn.

17. Sept.: Auswärts am Samstag und Sonntag

Nach den drei Siegen der VfR-Mannschaften am vergangenen Wochenende, muss jetzt alles daran gesetzt werden, dass sich die Ergebnisse nicht ins Gegenteil umkehren. Die Gegner der VfR-Teams gehören in ihrer Liga bzw. Klasse zu den Spitzenmannschaften.

(eb) Am kommenden Sonntag (14 Uhr) steht dem VfR Gommersdorf ein äußerst schweres Spiel bevor. Die Reise geht nach Karlsbad in den Ortsteil Mutschelbach zum dortigen Tabellenführer der Verbandsliga ATSV Mutschelbach.

Der ATSV ist hervorragend in die Saison gestartet. Vier Siege in vier Spielen bei einem Torverhältnis von 16:3 sprechen eine eindeutige Sprache. Wenn vor Saisonstart von den Kandidaten für die Meisterschaft gesprochen wurde, war der ATSV Mutschelbach immer dabei. Neben dem Lokalrivalen SV Spielberg, dem 1.FC Mühlhausen, dem FV Heppenheim und dem VfR Mannheim wurden die Karlsbader immer genannt. Aufgestiegen im ersten Coronajahr 2019/20 standen sie beim Abbruch im März 2020 nach 21 Spielen auf dem dritten Tabellenplatz, hinter den späteren Aufsteigern FC Astoria Walldorf II und dem FC Bruchsal. Im Jahre Zwei der Coroana Pandemie nahmen sie nach acht absolvierten Spielen wieder den dritten Platz ein. Nach diesem Trend nicht verwunderlich, dass der ATSV nun ganz von oben grüßt. Am vergangenen Wochenende ließen sie auch beim VfB Eppingen nichts anbrennen und gewannen klar mit 3:0. Wegen Verletzungen, privater Feiern und einer Sperre musste Cheftrainer Dietmar Blicker einige Umstellungen vornehmen. Es hat sich gezeigt, dass der Spielerkader qualitativ und quantitativ groß genug ist, um gleichwertigen Ersatz zu ermöglichen, war vom ATSV zu lesen. Nicht nur der VfB Eppingen sondern auch die bisherigen Gegner SV Langensteinbach (4:0), FV Kirchfeld (4:2) und SpVgg Durlach-Aue (5:1) mussten mehr oder weniger chancenlos die Segel streichen.

Dass Serien auch gebrochen werden können, haben die Gommersdorfer letzten Sonntag gegen den FC Zuzenhausen bewiesen. Im siebten Spiel gegeneinander gelang mit dem 3:1 den Jagsttälern der erste Sieg. „Freilich war auch Glück dabei, doch das gehört dazu. Das gleicht sich wieder mal aus“, sagte VfR-Fan Gerhard Retzbach freudestrahlend nach der Partie. VfR-Torhüter Dennis Petrowski hielt hervorragend und seine Abwehrspieler vor ihm boten alle eine sehr gute Leistung. Gegrätscht, geblockt, Bälle abgelaufen, alles warfen die Gommersdorfer mit Herzblut in die Waagschale. Auch der erstmalig eingesetzte Spielführer Fabian Geissler nach seiner Verletzung. „Während dem Spiel hatte ich keine Gedanken an den Handbruch. Vorher im Training schon eher. Ich bin heute rundum sehr zufrieden“, sagte er sichtlich erleichtert, nachdem er nach Monaten in einem Spiel wieder am Ball gewesen war. Es passte bei den Gommersdorfern, wenn auch eine endgültige Entscheidung mit dem dritten Treffer lange auf sich warten ließ. Die Rückkehr von Verletzten, Kranken und Urlaubern zahlte sich aus. Für Gommersdorf wichtige Personalien waren wieder dabei und der Teamgeist passte. Dass die Mutschelbacher nochmal ein anderes Kaliber wie der FC Zuzenhausen ist, davon können die Gommersdorfer ausgehen. Ob Engagement, Kampfbereitschaft und Aufmerksamkeit von der ersten Minute an ausreichen, um dem Favoriten zu widerstehen, wird sich zeigen.

Das einzige Spiel zwischen Mutschelbach und Gommersdorf endete im Oktober 2019 mit 4:0 für den ATSV. Laut Augenzeugenberichten hatte der VfR Gommersdorf damals keine Chance und verlor auch in dieser Höhe verdient.

13. Sept.: Drei Heimsiege

Verbandsliga Baden Saison 2021/22
Sonntag, 12. September 2021 | 15 Uhr
VfR – FC Zuzenhausen 3:1

(eub) Auf sechs Positionen verändert gegenüber dem letzten Spiel in Weinheim trat der VfR Gommersdorf sein Heimspiel der Verbandsliga gegen den FC Zuzenhausen an. Am Ende hatte Gommersdorf das nötige Glück und gewann mit 3:1. Einen großen Anteil am Erfolg hatte der Gommersdorfer Torhüter Dennis Petrowski, der in einigen Szenen Mann gegen Mann seine Klasse zeigte. Durch das 3:1 hatten die Jagsttäler die Negativserie gegen die Kraichgauer beim siebten Aufeinandertreffen beendet. Dennis Vollmer brachte nach nicht einmal einer Minute die Platzherren in Führung. Jakob Hespelt hatte in den Rücken der Abwehr nach innen gepasst, der Abwehrspieler von Zuzenhausen verlor die Standfestigkeit und Dennis Vollmer nützte das blitzschnell zur 1:0-Führung aus. Die Grün-Weißen aus dem Kraichgau steckten den Rückstand schnell weg und starteten ihrerseits gefährliche Angriffe. FC-Torjäger Dominik Zuleger war in der 10. Minute durch, scheiterte aber ab glänzend reagierenden VfR-Torhüter Dennis Petrowski. In der 15. Minute war auch der Gommersdorfer Torhüter machtlos. Ein Angriff der Gäste nach schnellem Konter und anschließender Spielverlagerung schloss Christopher Wild mit einem platziertem Schlenzer in den Winkel zum 1:1-Ausgleich ab. In Folge spielten beide Teams munter weiter nach vorne und boten ein interessantes Spiel auf gutem spielerischem Niveau. Doch lange konnten in dieser Phase der Partie keine der Mannschaften dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Beide machten die Räume sehr eng. Die Gommersdorfer gingen dann erneut in Führung. Dennis Herrmann (21.) war nach einem Eckball und zu kurz abgewehrten Ball an der richtigen Stelle und schob Ball zum 2:1 ins Netz. Die Gäste ließen sich nicht beeindrucken und spielten weiter nach vorne. Norman Refior (36.) hatte die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch der Gommersdorfer Torhüter ließ sich auch durch einen Lupfer nicht überlisten. Die zehn Minuten vor der Halbzeit drückten die Gäste vehement aufs Tempo, doch immer wieder waren die Gommersdorfer Abwehrspieler zur Stelle oder VfR-Torhüter Dennis Petrowski klärte.
Nach der Halbzeit nahmen die Gäste gleich wieder das Heft in die Hand. Urplötzlich war Jann Baust nach einem Pass von Dennis Vollmer frei durch, doch er traf das Spielgerät nicht optimal und der Ball kullerte knapp am Pfosten vorbei. Insgesamt hatten die Gäste Spielvorteile. Gommersdorf schaffte es einfach nicht den Ball für längere Zeit in den eigenen Reihen zu halten. Die Abwehr um Torhüter Petrowski zeigte sehr viel Engagement und Kampfgeist. Immer wieder blockierte die Gommersdorfer Abwehr manch gut gemeinten Angriff der Gäste. Gegen Ende der nie langweiligen Partie hatten die Gommersdorfer Möglichkeiten den Sack endgültig zu zumachen. Die Eckbälle der Gommersdorfer beschworen manch heikle Situation im Gästestrafraum hervor. So in der 84. Minute, als FC-Torhüter mit einer tollen Parade den Ball über die Querlatte lenkte. In der 88. Minute dann die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Gommersdorfer. Jann Baust war nach einem öffnenden Pass von Andreas Cebulla frei durch und schloss zum siegbringenden 3:1 ab.  
VfR Gommersdorf: Petrowski- Feger, Mütsch, Breuninger, Geissler(78., Bender) Walter, Herrmann, Vollmer (90., Bauer), Hespelt– Gärtner (87., Cebulla), Baust (92., Scheifler)
FC Zuzenhausen: Heß- Selz, Refior, Wild, Fellhauer (85., Fischer), Zuleger, Heinlein (80., Heinlein), Reißfelder, Schattschneider (75., Kendel), Bindnagel, Lerch (61., Erhard)
Tor: 1:0 (1.) Dennis Vollmer, 1:1 (15.) Christopher Wild, 2:1 (21.) Dennis Herrmann, 3:1 (89.) Jann Baust
SR: Adem Muliqi (Mannheim)
Zuschauer: 200

Kreisliga Buchen Saison 2021/22
12.09.2021 – 13.00 Uhr
VfR II – FC Hettingen 3:0

In der Kreisliga Buchen konnten in der Partie Gommersdorf II gegen FC Hettingen die Jagsttäler verdient die drei wichtigen Punkte mit einem 3:0 Heimerfolg einsammeln. Zur Halbzeit stand es noch 0:0. Gommersdorf hatte über die gesamte Spieldauer Feldvorteile, konnte aber erst in Durchgang zwei Zählbares daraus verwerten. Klarste Tormöglichkeiten durch Giani Karl und Julian Reuther wurden von FC Schlussmann Trautmann gekonnt entschärft. Die VfR Führung aus spitzem Winkel erzielte in Min. 59 Rafael Klohe. Bei den Gästen aus Hettingen zeigte der Rückstand Wirkung und per Doppelpack von Dennis Wolpert (61.+74.) legte Gommersdorf zur Vorentscheidung und zum 3:0 Endstand nach. Weitere Torchancen auf Gommersdorfer Seite in den Schlussminuten von Jany und Hettinger wurden vom Pfosten und FC Torwart Trautmann vereitelt.
VfR II: Knauer, Stöcklein, Retzbach, Süßmann, Hettinger, Mütsch, Wolpert (90.Loos), Karl (88.Köhler), Gärtner, Reuther, Klohe (75.Jany)
Schiedsrichter: Yannick Schmidt
Zuschauer: 50

Kreisklasse B Buchen Saison 2021/22
VfR III – SpG Hettingen2/ Altheim 2 3:0

Bereits am Samstag gelang der Dritten Mannschaft des VfR Gommersdorf gegen die SpG Hettingen2/ Altheim 2 ebenfalls ein 3:0 Heimerfolg. Die Tore erzielten zweimal Philipp Retzbach und George-Ion Racu.

6. Sept.: Auswärts nur Niederlagen

Verbandsliga Baden Saison 2021/22
Samstag, 4. September 2021 | 15 Uhr

TSG 62/09 Weinheim – VfR Gommersdorf 4:1 | Nachbericht
(eub) Mit einer 1:4- Niederlage bei der TSG 62/09 Weinheim im Gepäck, musste der VfR Gommersdorf seine Heimreise von der Bergstraße antreten. So kompliziert wie die Anreise für manchen auf der Autobahn von Stau zu Stau bei den Jagstälern war, so verlief auch das anschließende Spiel: Stockend und oft fast im Stand. VfR-Trainer Peter Hogen musste auf alle im VfR-Kader zurückgreifen. Die Verletzten-, Urlaubs- und Krankenmisere hatte den VfR Gommersdorf voll erwischt. Außer dem 18-jährigen VfR-Ersatzkeeper Jannis Bieniek war nach den vier Auswechslungen während des Spieles niemand mehr auf der Auswechselbank.

Auf dem vom Rugby malträtiertem Spielfeld ging so manches gut gemeinte Zuspiel von Beginn an ins Leere. Und das auf beiden Seiten gleich mehrmals. Einigermaßen zufrieden war Co-Trainer Tobias Scheifler nur mit der Anfangsphase. „Bis zum Gegentreffer lief es noch wie wir uns das vorgestellt haben. Danach nicht mehr“, sagte er nach der 1:4-Pleite, als hätte er in eine Zitrone gebissen. Ein schnell ausgeführter Freistoß leitete den Sieg der Weinheimer ein. „Da haben wir nicht aufgepasst. Da müssen wir einfach schneller reagieren“, sagte der verletzt zuschauende sonstige VfR-Roadrunner Jakob Hespelt. Tim Wilkening (21.) nützte die Unaufmerksamkeit eiskalt aus und traf zur 1:0-Führung für die Platzherren. Zäh begann der zweite Abschnitt. Wer bei den mitgereisten Gommersdorfer Anhängern geglaubt hatte, dass in der zweiten Hälfte eine Wende kommt, wurde bitter enttäuscht. Die Zuspiele nach vorne blieben öfters schon im Aufbau hängen oder wurden eine sichere Beute der TSG-Abwehr. Das Spiel der Weinheimer verlief auch öfters im Sand, doch nützten sie die sich ihnen bietenden Chancen konsequent aus. Innerhalb von nur drei Minuten war das Spiel dann endgültig entschieden. Dominik Feger hatte einen Angriff der Platzherren abgefangen, fand aber keinen, der sich für ein Abspiel angeboten hätte. Drei Weinheimer im Verbund jagten ihm den Ball ab und spielten ihre Chance aus. Luigi Crisafulli (60.) schob den Ball zum 2:0 ins leere Tor ein. Die Gommersdorfer warteten vergeblich auf einen Pfiff des Schiedsrichters, weil Feger doch hart attackiert wurde. Minuten später konnte die VfR-Abwehr zwar den Angriff der Gäste zunächst unterbinden, doch bei dem folgenden Distanzschuss von Dominik Knauer (63.) zum 3:0 standen die Gommersdorfer zu weit weg und ließen den Torschützen gewähren, der mit prächtigem Schuss traf. Auch das 4:0 war im Vorlauf ein Gastgeschenk. Ein Zuspiel aus der Abwehr landete an der Mittellinie genau beim Weinheimer Nick Huller. Dieser leitete sofort den Gegenangriff ein und Neuzugang Ole Gärtner (73.) vollendete zum 4:0. Nicht besser machte es dann die Abwehr der Weinheimer. Max Schmidt (87.) nahm das Geschenk an und schob flach von der 16-Meterlinie zum 1:4-Ehrentreffer ein. Mit einer normalen Leistung hätten die Gommersdorfer zumindest einen Punkt geholt, doch es war nach den Ausfällen einfach zu viel Sand im Getriebe, da waren sich die mitgereisten VfR-Anhänger einig. „Die waren auch nicht besser als wir. Aber die Weinheimer haben halt die Tore geschossen“, sagte ein bitter enttäuschter VfR-Ehrenvorsitzender Dieter Gärtner, der oft nur noch ein Kopfschütteln für manche Aktion seiner Mannschaft im zweiten Abschnitt übrig hatte.
TSG 62/09 Weinheim: Hambrecht- Smiljanic, Goudar (84. Marx), Giordano (36. Can)- Huller, Vidakovic, Knauer (69. Werner), Zimmermann, Crisafulli- Wilkening, Gärtner (78. Kurt)
VfR Gommersdorf: Petrowski- Rehrauer (54. Wozniczka), Breuninger, Mütsch, Feger (83. Conrad)- Walter, Cebulla (46. Bender), Weippert (78. Süßmann), Scheifler, Vollmer- Schmidt
SR: Marc Heiker (Sulzfeld)
Tore: 1:0 (21.) Wilkening, 2:0 (60.) Crisafulli, 3:0 (63.) Knauer, 4:0 (73.) Gärtner, 4:1 (87.) Schmidt        
Zuschauer: 100

Kreisliga Buchen Saison 2020/21
Sonntag, 05.09.2021 – 15.00 Uhr
VfB Altheim – VfR Gommersdorf II 3:0

Nach dem Heimerfolg am vergangenen Wochenende gegen Eintracht Walldürn (3:2) kam es im Auswärtsspiel der Zweiten Mannschaft des VfR Gommersdorf gegen den VfB Altheim am Ende zu einer enttäuschenden 0:3-Niederlage. Die Heimelf des VfB hatten über die gesamte Partie mehr Ballanteile und die besseren Aktionen. Die Elf von Spielertrainerduo Fabian Stöcklein / Raphael Mütsch tat sich dagegen über die gesamte Partie schwer und konnte selbst nur wenige offensive Akzente setzen. Die erste gute Tormöglichkeit hatte der VfB Altheim, doch diese konnte von der VfR-Abwehr gerade noch geklärt werden. Julian Reuther versuchte mit einem Distanzschuss den Torwart zu überwinden, doch der Ball konnte durch Andre Fitterling abgefangen werden. Kurz vor der Pause gab es dann den Doppelschlag gegen den VfR Gommersdorf. In der 44. Spielminute konnte Elias Weber eine Flanke seines Mitspielers zum 1:0 ins Tor verwandeln. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es Jannis Bieniek, der einen Distanzschuss sehenswert parierte, doch Oliver Fitterling schaltete am schnellsten und konnte so den Ball zum 2:0 Halbzeitstand einschieben. Nach der Pause spielten sich die meisten Aktionen im Mittelfeld ab und so konnten von beiden Mannschaften keine zwingenden Aktionen herausgespielt werden. Der VfR Gommersdorf versuchte dann mehr Aktionen vorne einzubringen, wodurch immer wieder sehr große Räume für die Heimelf entstanden sind. Diese konnten sie jedoch in aussichtsreichen Positionen nicht nutzen. In der 79. Minute konnte Oliver Fitterling dann zum 3:0 Entstand einschieben. Danach war die Partie gelaufen. Die einzige nennenswerte Aktion der Zweiten des VfR Gommersdorf in der zweiten Halbzeit hatte Dennis Wolpert (90.), doch sein Schuss aus der Ferne konnte durch den VfB-Torwart entschärft werden.
VfR Gommersdorf II: Bieniek, Retzbach, Süßmann (55. Stöcklein), Hettinger, Mütsch, Wolpert, Schaffhauser, Gärtner (19. Holz), Reuther, Klenk (62. Karl), Hespelt (63. Kappes)
Schiedsrichter: Oliver Gütlin

Kreisklasse B Buchen Saison 2021/22
Sonntag, 05.09.2020 – 13.00 Uhr

SpG Rippberg 2 / Wettersdorf-Glashofen 2– VfR Gommersdorf III 3:2 Der VfR Gommersdorf III gastierte am Sonntag zum 3. Spieltag der Kreisklasse B Buchen bei der SpG Rippberg 2 / Wettersdorf-Glashofen 2. Dort musste man leider eine 3:2 Niederlage einstecken. Die beiden Treffer für die Dritte des VfR Gommersdorf zum 3:1 und 3:2 erzielte Jochen Zürn.

3. Sept.: Am Samstag und Sonntag auswärts

VERBANDSLIGA: TSG 62/09 Weinheim – VfR Gommersdorf

(eb) Am Samstag reist der VfR Gommersdorf zur TSG 62/09 Weinheim. Das dritte Spiel für beide Verbandsligisten wird im Sepp-Herberger-Stadion um 15 Uhr angepfiffen. Beide Mannschaften haben bisher vier Punkte erreicht. Die Weinheimer sind dank dem besseren Torverhältnis (6:1) Tabellenvierter, die Gommersdorfer rangieren mit einem Torverhältnis von 3:2 auf dem sechsten Tabellenplatz.

Mit einem 2:0-Erfolg bei der traditionsreichen TSG 62/09 Weinheim verabschiedete sich im Oktober 2020 nicht nur der VfR Gommersdorf wegen der Corona Pandemie für einige Monate aus dem Spielbetrieb. Der Sieg der Jagsttäler damals löste bei den Weinheimern ein kleines Erdbeben aus. Trainer Seydou Sy wurde am nächsten Tag entlassen, Wochen später trat die sportliche Führung zurück. Mittlerweile hat sich die Sachlage wieder beruhigt. Die Fußballabteilung der TSG 62/09 schippert wieder in ruhigeren Gewässern. Zum Saisonauftakt letzte Woche überfuhren die Weinheimer die SpVgg Durlach-Aue mit 5:0. Am zweiten Spieltag holten sie beim VfB Eppingen ein 1:1, wobei sie erst in der 88. Minute den Ausgleich hinnehmen mussten. Die numerische Überzahl ab der 57. Minute konnte die TSG aber nicht nutzen, was bei TSG-Trainer Jochen Ingelmann auf Unverständnis stieß. Er verstand nach der überlegen geführten Partie seine Fußballwelt nicht mehr. Die Leistung und Überlegenheit seiner Mannschaft hätte zu einem Sieg reichen müssen, meinte er danach. Weinheim hatte sich gegenüber der 0:2-Pokalniederlage in Eppingen Ende Juli zwar gesteigert, doch zu einer Revanche reichte es nur teilweise.

So ähnlich wie dem Weinheimer Trainer wird es auch Waldhof-Trainer Oscar Corrochano in Gommersdorf ergangen sein. Im ersten Abschnitt waren die „Waldhof-Buwe“ bis auf die ersten Minuten dominierend. „Als die Gommersdorfer am Schluss alles nach vorne warfen, verloren wir kurz die Ordnung“, stellte Corrochano nach dem Ausgleichstreffer fest. In der zweiten Hälfte zeigten die Gommersdorfer ein anderes Gesicht und hatten dann über ihren Kampfgeist das Glück quasi erzwungen. Waldhof hatte sich unverständlicherweise immer weiter zurückgezogen und überließ den Platzherren die Spielgestaltung und wollte ihren 1:0-Vorsprung über die Zeit verwalten. Und das nützte die Hogen-Truppe durch Passgeber Niklas Breuninger, Flankengeber Dennis Vollmer und dem Kopfballtreffer durch Jann Baust dann aus. Erst nach dem Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit versuchten die Waldhöfer wieder das Blatt zu wenden. Gommersdorf überstand aber die letzten Eckbälle schadlos. „Wir haben uns mit dem Tor kurz vor Schluss belohnt, weil wir uns in der zweiten Hälfte auch reingekämpft haben“, sagte VfR-Trainer Peter Hogen. Dieser Kampfgeist wird auch in Weinheim nötig sein. Und das über die gesamte Spielzeit. Die Weinheimer haben in der Corona bedingter Pause Selbstvertrauen getankt. Die Querelen zwischen verschiedenen Gremien im Verein sind beigelegt, sodass die Ingelmann-Elf befreit und locker aufspielen kann. Dass die Weinheimer ihren Gast wie im letzten Jahr unterschätzen, davon dürfen die Jagsttäler diese Saison nicht ausgehen. Markus Gärtner und Dennis Herrmann fehlen weiterhin. „Jetzt fällt Fabian Schuler wieder aus und Fabian Geißler fehlt ja noch. Zudem ist Jakob Hespelt angeschlagen. Aber eine Chance gibt´s immer. Ich hoffe natürlich, dass wir weiter punkten“, blickt VfR Trainer Peter Hogen zuversichtlich in die Partie. Auch die TSG Weinheim muss aus unterschiedlichen Gründen auf fünf Stammspieler verzichten.

30. August: Zwei Siege, ein Unentschieden

Kreisliga: VfR Gommersdorf II – Eintracht Walldürn 3:2
VfR Gommersdorf II dreht Pausenrückstand
Den ersten Sieg in der Kreisliga Buchen konnte die Zweite Mannschaft des VfR Gommersdorf gegen die Gäste von Eintracht Walldürn einfahren. Zur Halbzeit lagen die Gäste nach Toren von Schüler (10.) und Künzig (41.) noch 1:2 in Front. Jason Wozniczka stellte nach unhaltbarem Abschluss aus 20 Metern den kurzzeitigen Ausgleich her, ehe dann Walldürn kurz vor Seitenwechsel nach einer Unachtsamkeit auf VfR Seite zur Pausenführung jubeln konnte. VfR Trainerteam Raphael Mütsch und Fabian Stöcklein fanden in der Kabine die passenden Worte und die Heimelf kontrollierte im zweiten Durchgang über weite Strecken Ball und Gegner. Es dauerte allerdings bis zur 80. Minute ehe Dennis Wolpert nach Eckball zuerst per Kopfball den Ausgleich einnetzte und acht Minuten später mit seinem Doppelpack die 3:2 Führung per sehenswertem Fernschuss aus 18 Metern erzielte (88.). Walldürn kam nicht mehr zurück in die Partie und konnte den Heimerfolg nicht mehr gefährden.
Bereits am Samstag gelang der Dritten Mannschaft des VfR Gommersdorf ein verdienter 3:1 Erfolg gegen Eintracht Walldürn II. Die Tore auf VfR Seite erzielten Jens und Fabian Ziegler sowie Marcel Leuser.
VfR Gommersdorf II: Bieniek, Stöcklein, Kappes, Holz (71.Hettinger), Süßmann, Mütsch, Wolpert, Feger (46.Reuther), Wozniczka, Gärtner (60.Retzbach), Klenk (58.Klohe)
Schiedsrichter: Björn Schumann
Zuschauer: 40

Verbandsliga: VfR Gommersdorf – SV Waldhof MA II 1:1

(eub) Leistungsgerecht 1:1 Unentschieden endete das Verbandsligaspiel zwischen dem VfR Gommersdorf und der Zweiten des SV Waldhof. Hatten die Gäste aus Mannheim im ersten Abschnitt noch klare Vorteile, waren es die Gommersdorfer in der zweiten Hälfte, die den Takt vorgaben und kurz vor Schluss zum 1:1-Ausgleich kamen. Die Anfangsphase war ausgeglichen, wobei die Gäste ein leichtes spielerisches Übergewicht hatten. Beide Mannschaften gingen ein schnelles Tempo, keiner steckte zunächst zurück. Mit Flankenwechsel versuchten die Gäste den Deckungsverbund der Gommersdorfer immer wieder auseinander zu ziehen, was ihnen auch mehrmals gelang. So in der 16. Minute, als Patrick Hocker frei durch war, doch fand er mit seinem Flachschuss seinen Meister im Gommersdorfer Torhüter Dennis Petrowski, der bravourös aus kurzer Distanz abwehrte. Postwendend hatte die Jagsttäler ihre erste Möglichkeit. Nach schnellem Angriff über Jakob Hespelt legte Max Schmidt auf für Uwe Walter (17.), doch er traf genau auf SV-Torhüter Akar Akin. Der sehr agile Spielführer der Gäste Eduard Mahmuti (24.) setzte seinen Kopfball dann zu hoch an. Eine Führung verpasste erneut der lauffreudige Patrick Hocker (25.). Wiederum scheiterte er am glänzend parierendem VfR-Torhüter Dennis Petrowski. Beide Teams gingen ein gutes Tempo ohne langwierige Verzögerungen im ersten Abschnitt. Nach einem fatalen Pass in der eigenen Hälfte der Gommersdorfer war Jann Germies (40.) plötzlich durch und schmetterte das Spielgerät zur 1:0-Führung für die Gäste aus kurzer Distanz in den Winkel.
Im zweiten Abschnitt gaben die Gommersdorfer mehr Gas. „So wie im ersten Abschnitt hätten wir auch nicht weiter machen können“, sagte nach dem Spiel VfR Innendecker Niklas Breuninger. Die Gommersdorfer hatten gleich mehrfach gewechselt und hatten im Feldspiel dann Vorteile. Die richtigen Großchancen waren aber rar gesät. Die Waldhofabwehr war lange Zeit sehr aufmerksam. Als Jakob Hespelt (55.) alleine aus spitzem Winkel auf SV-Torhüter Akin zulief, lag der Ausgleich in der Luft. Doch sein Schuss flog über das Tor. Im zweiten Abschnitt waren die Aktivitäten eindeutig auf Seiten der Jagsttäler. Die Gäste gaben sich, so schien es wenigstens, mit der knappen Führung zufrieden und wollten den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. Was am Ende dann bestraft wurde. Die Fouls häuften sich – vier Gelbe Karten für Waldhof- und Gommersdorf wurden mehrere Freistöße zugesprochen. Dann die Erlösung für die Platzherren. Mit letztem Einsatz erlief Dennis Vollmer einen Ball, seine genau getimte Flanke köpfte dann Jann Baust (90.) unwiderstehlich in der Mitte zum umjubelten 1:1-Ausgleich ein. „Wir sollten mit dem 1:1 zufrieden sein. Wir waren ja in der ersten Halbzeit hoffnungslos unterlegen. In der zweiten Hälfte haben wir uns dann reingekämpft und wurden mit dem späten Ausgleichstreffer belohnt“, sagte VfR-Trainer Peter Hogen mit etwas Abstand zum Schlusspfiff.
VfR Gommersdorf: Petrowski- Rehrauer, P. Mütsch, Breuninger, Schuler (46., Weippert)- Walter, Scheifler (46., Vollmer), Cebulla (46., Feger), Hespelt (61., Bauer)– Schmidt, Baust
SV Waldhof MA II: Akin- Lutz, Mahmuti, Seegert, Gelzenlichter- Lee, Marquardt (90., Mastrantonis), Kindermann, unbekannt- Hocker (81., Azizi), Germies (76., Kuhmann)
Tor: 0:1 (40.) Jann Germies, 1:1 (90.) Jann Baust  
SR: Marcel Göpferich (SRVgg Bruchsal)
Zuschauer: 140