16. November: Spielbericht VfR II

In einer hitzigen und umkämpften Begegnung der Kreisliga Buchen teilten sich der VfR Gommersdorf II und die SG Erfeld/Gerichtstetten die Punkte. Am Ende stand ein 3:3 Unentschieden. Durch einen Elfmeter nach einer knappen Minute ging die SG mit 1:0 durch Daniel Horn in Führung. In der Folge igelten sich die Gäste ein und überließen Gommersdorf in weiten Teilen das Mittelfeld. Julian Reuther hatte die beste Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Versuch ging hauchdünn über das Gehäuse. Nach 36 Minuten erhöhten die Gäste mit Ihrer ersten gefährlichen Aktion auf 2:0 durch Dominik Martin. Für Gommersdorf kam es noch schlimmer, denn kurze Zeit später erhielt Jochen Leutwein eine umstrittene gelb/rote Karte. Dennoch konnte die Heimelf noch vor der Halbzeit durch Treffer von Max Schmidt und Michael Bauer den Ausgleich zum 2:2 herstellen (42., 44.). In Durchgang zwei erzwang der VfR in Unterzahl durch Laufbereitschaft und Einsatz ein spielerisches Übergewicht. Erneut Max Schmidt (78.) konnte Gommersdorf mit 3:2 in Front bringen. Am Ende fehlten dann doch etwas die Kräfte und Erfeld/Gerichtstetten kam in Minute 81 noch zum 3:3 Endstand durch Horn.

VfR Gommersdorf II: Mütsch, Bauer, Holz, Lieb (80., Rehrauer), Hirschlein (73., Klenk), Dotzauer, Karl (88., Asum), Leutwein, Schmidt, Reuther, Hettinger

Tore: 0:1 (1., Elfm.) Horn, 0:2 (36.) Martin, 1:2 (42.) Schmidt, 2:2 (44.) Bauer, 3:2 (78.) Schmidt, 3:3 (81.) Horn

Schiedsrichter: Noah Berthold (Königheim)

15. November: Tom Stöckel wird ausgezeichnet

Tom Stöckel wurde vom Badischen Fußballverband mit dem Fairplay Preis ausgezeichnet. Vertreten durch den Staffelleiter der Keisliga Buchen, Christian Schmidt und Klaus Zimmermann, Fußballvorsitzender des Kreises Buchen wurde eine Urkunde, eine Sporttasche mit Inhalt und ein Spielball vor der Begegnung der Kreisliga VfR II gegen die SG Erfeld/Gerichtstetten Tom überreicht.

Von links: Norbert Sturm (VfR-Vorsitzender), Klaus Zimmermann (Fußballkreisvorsitzender), Tom Stöckel, Christian Schmidt (Staffelleiter Kreisliga Buchen)

Was war am 25. August 19 im Spiel der Kreisliga Buchen zwischen dem VfR II und dem VfB Sennfeld/Roigheim geschehen? Schiedsrichter Thomas Berthold notierte nach der Partie (Originaltext): Beim Spielstand von 1:2 entschied der SR in der 88. Minute auf Strafstoß für die Heimmannschaft VfR II, nach dem der Torhüter der Gäste den Spieler mit der Nr. 14 vermeintlich im Strafraum zu Fall gebracht hatte. Auf Nachfrage bei der Nr. 14 durch den SR gab er zu, dass kein Foulspiel vorlag. Das Spiel ging dann mit einem SR-Ball weiter. Durch den Strafstoß hätte der VfR Gommersdorf II den Ausgleich erzielen können. Das Spiel endete durch ein weiteres Tor in der Nachspielzeit 1:3 für den VfB Sennfeld/Roigheim.

Tom erhält seinen Preis
Von links: Norbert Sturm (VfR-Vorsitzender), Klaus Zimmermann (Fußballkreisvorsitzender), Tom Stöckel, Christian Schmidt (Staffelleiter Kreisliga Buchen)

9. November: Zwei Heimspiele

Vorbericht Verbandsliga: VfR – TSG 62/09 Weinheim

Kollektives Aufschnaufen herrschte beim VfR Gommersdorf nach dem knappen 1:0-Erfolg gegen die SpVgg Durlach-Aue am vergangenen Samstag. Es war allen bewusst: Wir können es doch noch! Die vier Niederlagen zuvor hatten den Jagsttälern fast den Glauben an bessere Zeiten geraubt. VfR-Trainer Peter Hogen reflektierte diese deftigen Niederlagen aus einem anderen Blickwinkel: „Das waren ganz starke Mannschaften, die auch alle Oberligaspieler in ihren Reihen haben. Das muss man schon bedenken“. Die Mannschaftskader der Verbandsliga haben sich in den letzten Jahren schon etwas verändert. „Da es zwischen Mannheim und Karlsruhe keine Oberligamannschaften außer der U23 von Sandhausen gibt, drängen Spieler, denen es für die Regionalliga nicht reicht, in die Verbandsliga. Und da haben wir es halt enorm schwer, gegen solche zu bestehen“, zog nach dem Durlach-Spiel Hogen ein Fazit zu diesem Thema. „Für uns war es enorm wichtig wieder ein Erfolgserlebnis zu haben, gerade gegen einen direkten Konkurrenten“, sagte VfR-Mittelfeldmotor Tobias Würzberger rückblickend. Aufgrund der Leistung in der zweiten Hälfte sei der Sieg verdient gewesen, meinte er noch. Am Sonntag (14:30 Uhr) kommt der Traditionsverein TSG 62/09 Weinheim ins Jagsttal. Der Fusionsverein von der Bergstraße ist nicht so in die Saison gestartet wie sie sich das vorgestellt haben. Fluktuation -12 Spieler verließen den Verein vor der Saison- und Verletzungen verhinderten ein besseres Abschneiden. So steht die Schmitt-Truppe mit 17 Punkten nicht nur zur eigenen Überraschung auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. In den ersten Spielen sah es für die TSG noch gut aus. Seit den zwei Siegen hintereinander gegen die Spitzenmannschaften beim VfB Gartenstadt (1:0) und dem 3:2 gegen den Lokalrivalen FV Heddesheim gab es aber in den letzten sieben Spielen nur drei Punkte bei einer sonderbaren Bilanz. Zu Hause vier Mal in Folge verloren und auswärts beim 1. FC Bruchsal, VfR Mannheim und SpVgg Neckarelz jeweils ein 1:1, wobei diese drei Mannschaften wirklich keine Laufkundschaft sind. Trotzdem ging es tabellarisch für die TSG stetig bergab. Diese Bilanz sagt aber auch was aus: Auswärts kommen die Weinheimer einfach besser zu Recht, wenn sie aus einer guten Defensive nach vorne spielen können. Nur beim VfB Eppingen (1:4) und beim FC Zuzenhausen (1:5) bekamen sie eins übergebraten. Und da steckt auch dann auch das Problem für die Gommersdorfer dahinter. Die Hogen-Truppe hat nicht das Personal, um eine Mannschaft wie Weinheim in Grund und Boden zu spielen. Die Jagsttäler müssen auch gegen die TSG auf ihre Tugenden bauen: Konzentration und Kampf bis zum Abpfiff. Anders ist auch zu Hause nichts zu holen. Mit Blick auf den kommenden Gegner sagt der vorbildliche Mannschaftsspieler des VfR, Tobias Würzberger noch: „Wir wollen den positiven Schwung vom Durlach-Spiel natürlich gegen Weinheim mitnehmen. Wenn wir die Leidenschaft, Laufbereitschaft, Zweikampfhärte und taktische Disziplin wiederholen können, sollten wir auch gegen Weinheim was holen“. Trotz neuem Selbstvertrauen bei den Gommersdorfern, wird die Partie gegen die Weinheimer aber sehr schwer.

4. November: 1:0-Sieg im Abstiegskampf

Verbandsliga: VfR – SpVgg Durlach-Aue 1:0

Nach einer vierwöchigen Durststrecke mit vier deftigen Niederlagen in Folge und 0:21 Toren, gewann der VfR Gommersdorf das Kellerduell gegen die SpVgg Durlach-Aue knapp mit 1:0. Nach dem Abpfiff war die Freude bei den Jagsttälern groß. VfR-Trainer Peter Hogen sagte nach der Partie umgeben von lauter strahlenden Gesichtern: „Ich kann es fast nicht glauben, dass wir nach dieser Serie wieder gewonnen haben“. Gommersdorf und Durlach-Aue hatten von Beginn an auf Kampfmodus geschaltet. Möglichkeiten hatten beide Mannschaften besonders im ersten Abschnitt. In der zweiten Hälfte hatte die Hogen-Truppe ein klares Chancenplus. Deshalb war der knappe Sieg auch verdient. Ein freudestrahlender VfR-Co-Trainer Tobias Scheifler: „Klasse das Gefühl mal wieder gewonnen zu haben. Das sollte uns für die nächsten Spiele wieder Auftrieb geben“. Am Donnerstag gab es bei den Durlachern überraschend einen Trainerwechsel, nicht weil die Vereinsführung mit Rouven Gondorf unzufrieden gewesen wäre, sondern wegen seiner fehlenden Trainerlizenz. So stand der Coach der SpVgg-Reserve Adrian Leucian zum ersten Mal an der Seitenlinie. Mit viel Enthusiasmus feuerte er seine ihm anvertraute Mannschaft bis zum bitteren Ende an. Intensive Minuten mit knackigen Zweikämpfen prägte die Anfangsphase der Partie. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste. Robin Schnürer war am Flügel durch, seine präzise Flanke köpfte aber Jonas Daum (4.) über den Kasten. Gommersdorf antwortete ebenfalls mit einem Kopfball. Sascha Silberzahn (6.) traf aber genau Torhüter Ermin Besic. Tobias Würzberger (15.) verfehlte das Gehäuse der Gäste mit seinem Flachschuss nur knapp. Dann verhinderte VfR-Keeper Nico Bayha durch eine glänzende Parade ein Tor der Gäste, als er einen Kopfball von Fabian Gondorf (22.) reflexartig über die Querlatte boxte. Nach einer einstudierten Freistoßvariante knallte Jakob Hespelt (29.) auf das kurze Eck, doch Torhüter Besic stand goldrichtig und wehrte ab. Im Mittelfeld gab es viele Zweikämpfe, weil beide Mannschaften mit viel Laufarbeit die Räume eng machten. Vorbildlich der Einsatz bei beiden Teams. Luftanhalten dann kurz vor der Pause bei den Gommersdorfern. Eine abgewehrte Ecke nahm der aufgerückte Abwehrspieler Dennis Cölln aus 25 Metern volley und donnerte die Kugel aufs Gommersdorfer Tor, wo TW Bayha fast gelassen den Ball übers Tor lenkte. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gommersdorfer die größere Anzahl von Tormöglichkeiten. Silberzahn (47.) köpfte einen Eckball knapp vorbei. Dann enteilte Felix Schmidt (57.) der Durlacher Abwehr nach einem zielgenauen Abschlag von Bayha, vergab aber. Beide Mannschaften gingen weiterhin energisch zur Sache, Abstiegskampf pur eben. Dann deutete sich die Führung der Gommersdorfer an. Zunächst zielte noch Tobias Scheifler (60.) zu hoch, dann legte Markus Gärtner für Jakob Hespelt (65.) auf. Doch dessen strammen Flachschuss aus kurzer Distanz klärte SpVgg-TW Besic bravourös. Nach einer Flanke von Hespelt verzettelte sich Gärtner (70.) und vergab eine weitere Möglichkeit. „Ich hätte ihn direkt nehmen sollen“, war Gärtner nachher klüger. Ein weiterer genauer Abschlag von Bayha leitete dann den Siegtreffer ein. Felix Schmidt (71.) erlief den Ball und schob ihn mit seiner ganzen Cleverness zum „Goldenen Tor“ ins lange Eck. Die Durlacher gaben nicht auf. Nach einem langen Ball trafen sie zwar ins Tor, aber aus klarer Abseitsposition. Ein Freistoß (85.) an der Strafraumgrenze verpuffte an der Gommersdorfer Mauer. Bei den hohen Bällen in den Strafraum der Gommersdorfer blieben die Platzherren standhaft und ließen auch in der spannenden Schlussphase nichts mehr zu. Ein besonderes Lob erhielt Tom Stöckel vom VfR-Trainer Hogen: „Aus der Not habe ich ihn vom Sturm in die Abwehr zurück geholt und da macht er einen ganz tollen Job“. So auch am Samstag im Verbund mit seinen anderen Abwehrkollegen. So gab es nach dem Spiel mal wieder ein „Abwehrbier“.
VfR Gommersdorf: Bayha- Stöckel, P. Mütsch, Silberzahn, Geissler- F. Schmidt, Feger (90.+2, Stelzer, Scheifler (90., Bender), Würzberger, Hespelt – Gärtner (84., Herrmann)
SpVgg Durlach-Aue: Besic- Cölln, Attia, Kastier, Gireth- Donmez (60., Laschuk), Poppert (76., Wotke), Schnürer (64., Muselewski), Obermeier, Gondorf- Daum
Tor: 1:0 (71.) Felix Schmidt
SR: Christian Schäffner (Bruchsal)   
Zuschauer: 105     

Kreisliga spielfrei
Kreisklasse B Winterpause

                                  

                                                                                                                                                                                      

 

28. Oktober: Niederlagenserie geht weiter

Verbandsliga: FC Astoria Walldorf II – VfR 5:0

Ein weiteres Spiel endete für den VfR Gommersdorf in der Verbandsliga mit einer hohen Niederlage. Das Auswärtsspiel am Freitagabend beim FC Astoria Walldorf II endete 5:0 für die Gastgeber. Vor spärlicher Zuschauerkulisse erzielte dabei der 20-jährige FC-Torjäger Niklas Antlitz drei Tore und schraubte seine Trefferquote nun auf elf Saisontore. Eine zwanzigminütige numerische Überzahl konnten die Gommersdorfer auch nach einem Platzverweis gegen den Gastgeber nicht nutzen. Im Gegenteil: Durch zwei Konter in den letzten Minuten der Partie erzielten die Astorianer die Tore Nummer vier und fünf. „Walldorf war gefühlt mit jedem Angriff für ein Tor gut. Spielerisch eine starke Mannschaft“, anerkannte VfR-Teammanager Daniel Gärtner die Überlegenheit der jungen Gastgebermannschaft.
Von Beginn an drückten die Platzherren dem Spiel ihren Stempel auf und drängte den VfR Gommersdorf in die Defensive. FC-Spielführer Benjamin Hofmann (20.) vergab die erste Möglichkeit. Sein Versuch ging am Tor vorbei. Einen Schuss aus größerer Entfernung von Furkan Celik (27.) bereitete VfR-Torhüter Nico Bayha keine Probleme. Glück hatten dann die Platzherren, als die Flanke von Felix Schmidt über FC-Torhüter Paul Lawall hinweg flog und vor dem einschussbereiten Max Schmidt (28.) gerade noch von der FC-Abwehr gerettet wurde. Innerhalb von vier Minuten zementierten dann die Platzherren den Sockel zu ihrem klaren Sieg. Zunächst war Steffen Foshag (30.) nach steilem Anspiel von der VfR-Abwehr nicht aufzuhalten. Sein Schuss bedeutete das 1:0. Dann landete ein Torschussversuch von Alexander Schultz bei Niklas Antlitz, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und zum 2:0 vollendete. Der Doppelschlag des U23-Teams der Walldorfer hatte Wirkung gezeigt. Auch im zweiten Abschnitt bestimmen die Platzherren eindeutig das Spiel. Gommersdorf konnte nur durch seine Kampfkraft dagegen halten. Pech hatte dann Gabriel Mütsch (64.) mit seinem Schussversuch, der ganz knapp am Torwinkel vorbei ging. Minuten später war die Partie endgültig zu Gunsten der Walldorfer entschieden. Ein genauer Pass von Mert Yörükoglu erlief Antlitz (68.), er überlupfte anschließend gekonnt den Gommersdorfer Torhüter und es stand 3:0. „In den entscheidenden Belangen waren wir einfach unterlegen“, sagte VfR Teammanager Gärtner. Der VfR hätte erst angefangen Fußball zu spielen, als das Spiel entschieden war, fügte er noch an. Der Platzverweis vom FC-Torhüter Paul Lawall (71.) hatte keine weiteren negativen Auswirkungen beim FC. Gommersdorf ergriff zwar jetzt selbst öfters die Initiative, doch den nächsten Treffer erzielten die Walldorfer. Eine weite Flanke legte Antlitz seinem Kapitän Hofmann (83.) auf und der vollendete ohne Mühe zum 4:0. Ein Konter über Philipp Neuberger leitete dann den letzten Treffer ein. Sein Zuspiel schob Antlitz (85.) zum 5:0-Endstand ins Tor. Die Walldorfer haben sich für die überraschende Niederlage letzte Woche gegen Durlach-Aue rehabilitiert. Bei den Gommersdorfern fällt auf, dass von den zuletzt 21 kassierten Toren fast die Hälfte in der letzten Viertelstunde fiel. Mittlerweile haben die Gommersdorfer nach dem vierten Zu-Null-Spiel in Folge das schlechteste Torverhältnis der Liga. Nach den Spielen gegen vier ganz starke Mannschaften stehen in den nächsten zwei Wochen gegen Durlach-Aue und Weinheim zwei Heimspiele an. Beide Vereine gehören zum letzten Drittel in der Tabelle. Da sollten die Gommersdorfer dann mal wieder „Zu Potte kommen“.
VfR Gommersdorf: Bayha- Bauer (63., Bender), Silberzahn, P. Mütsch, G. Mütsch- Stöckel, F. Schmidt, Würzberger, Geissler, Hespelt- M. Schmidt
SR: Cetrik Bollheimer (Karlsruhe)
Tore: 1:0 (30.) Foshag, 2:0, 3:0 (34., 68.) Antlitz, 4:0 (83.) Hofmann, 5:0 (85.) Antlitz
Zuschauer: 50
Besondere Vorkommnisse: Rot (71.) für Torhüter Paul Lawall (FC) wegen Handspiel außerhalb vom Strafraum

Kreisliga: VfB Heidersbach – VfR II 3:0

In einer unkämpften Partie zwischen dem VfB Heidersbach und der Zweiten Mannschaft des VfR Gommersdorf konnten die Jagsttäler keine Punkte mit nach Hause nehmen. Bei der Begegnung in der Kreisliga Buchen stand am Ende ein 3:0 zu Buche. Heiderbach ging nach Freistoß von Rabe aus 35 Metern etwas glücklich in Führung (18.), auf der Gegenseite landete erneut ein Freistoßversuch von Luca Schaffhauser am Außenpfosten und konnte anschließend geklärt werden. Gedankenschnell handelte Rico Neubig als er einen Abpraller zum 2:0 Halbzeitstand einschieben konnte (34.). Nach der Pause versuchten die Gäste zum Anschlusstreffer zu kommen. Alle Bemühungen waren jedoch nicht vom Erfolg gekrönt. Die besten Möglichkeiten dazu hatte Luca Schaffhauser, doch sein Torabschluß im Strafraum ging knapp nur ans Außennetz. Auch ein weiterer Freistoßversuch aus 19 Metern klatschte erneut nur an die Querlatte und konnte von der Heidersbacher Defensive dann entsorgt werden. Nach einem schnellen Gegenangriff stellte Tim Lutz den 3:0 Endstand her. Gommersdorf bleibt damit auf Platz 7 der Tabelle, Heidersbach verbessert sich durch den Erfolg auf Platz 9.
VfR Gommersdorf II:  Schmelz, Hettinger, Retzbach, Karl, Klohe (85.Hespelt), Loos (71.Ziegler), Rehrauer, Reuther, Schaffhauser (89.Klenk), Hirschlein, Lieb
Schiedsrichter: Qizheng Sun

SpG SV Ballenberg II/TSV Oberwittstadt III – VfR III 2:2

VfR Torschützen waren Jonathan Holz und Philipp Retzbach

21. Oktober: Drei hohe Niederlagen

Verbandsliga: VfR – 1. FC Bruchsal 0:6

Nicht den Hauch einer Chance hatte der VfR Gommersdorf im Heimspiel der Verbandsliga gegen den 1. FC Bruchsal. Die Gäste aus der Barockstadt nahmen durch ein 6:0-Sieg verdient die Punkte mit. „Das Ergebnis entspricht dem heutigen Leistungsverhältnis beider Mannschaften. Wir konnten uns zu wenig befreien, um selbst gefährlich zu werden“, sagte VfR-Trainer Peter Hogen. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr. Lauffreudig und aggressiv bestimmten sie von Beginn an die Partie. Mit Tempo und Spielwitz kamen sie in Tornähe. Aussichtsreich vergab FC-Torjäger Fabian Geckle (10.) zunächst noch. Gommersdorf kam nur sporadisch in Tornähe der Gäste, hielt aber mit Kampf dagegen. Doch gegen diesen Gegner war das zu wenig. Der erste Treffer entstand aus einem Einwurf. Mehmet Bozkurt (20.) traf mit einem strammen Flachschuss durch mehrere Abwehrbeine hindurch ins untere Eck. Eine Kombination eine Minute später mit abschließendem Schuss wehrte zunächst VfR-Torhüter Nico Bayha ab. Den Abpraller verwertete dann Jan Malsam aus abseitsverdächtiger Position zum 2:0. Nun befanden sich die Gäste eindeutig auf der Siegerstraße. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung leitete dann das nächste Tor ein. Wiederum war Jan Malsam (32.) zur Stelle und erhöhte auf 3:0. Die Bruchsaler waren nun ins Rollen gekommen. Durch ihr Pressing provozierten sie Abspielfehler bei den Jagsttälern, mehrmals schon an der Mittellinie. Auch nach dem Wechsel dominierten die Gäste auch mit weniger Tempo das Spiel. Gommersdorf kämpfte vorbildlich und versuchte die Räume eng zu machen, um den Spielfluss bei den Gästen zu unterbinden. Doch ganz auszuschalten waren die Bruchsaler nicht. Nach einem sauber heraus gespielten Pass erhöhte Torjäger Geckle (69.) auf 4:0. Gommersdorf war dann drauf und dran den Ehrentreffer zu erzielen. Tom Stöckel (74.) war am Flügel durch, doch sein Pass in die Mitte fand keinen Abnehmer. Felix Schmidt war Minuten später der FC-Abwehr enteilt. Seine Hereingabe setzte Julien Dotzauer (79.) knapp am kurzen Pfosten ins Toraus. Dann machten die Gäste innerhalb von ein paar Minuten das halbe Dutzend voll. Gommersdorf brachte den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich und Jan Malsam (85.) nützte das mit seinem dritten Treffer. Ein Kopfball der Gäste landete am Pfosten, danach kullerte der Ball der Torlinie entlang, bevor ihn Bozkurt mit seinem zweiten Treffer zum 6:0 endgültig über die Linie bugsierte. VfR-Trainer Hogen: „Heute war absolut nichts drin. Jetzt müssen wir noch das Spiel beim FC Astoria Walldorf II am kommenden Freitag (Anpfiff 19:30 Uhr) einigermaßen überstehen, aber dann müssen wir wieder punkten“, blickt er nach vorne.  
VfR Gommersdorf: Bayha- Stöckel, G. Mütsch, P. Mütsch, Geissler- F. Schmidt, Scheifler (74., Dotzauer), Bender (72., Feger), Würzberger, Hespelt – Max Schmidt (82., Bauer)
1. FC Bruchsal: Merz- Morito, Jonas Malsam, Diebold, Schongar, Legner (80., Bortnikov), Peric, Demirci (68., Bediako)- Bozkurt, Geckle (69., Martines), Jan Malsam (89., Terzopuolos) 
Tore: 0:1 (20.) Bozkurt, 0:2, 0:3 (21., 32.) Jan Malsam, 0:4 (69.) Geckle, 0:5 (85.) Jan Malsam, 0:6 (90.) Bozkurt  
SR: Chantal Kann (Walzbachtal)   
Zuschauer: 100               

Kreisliga: VfR II – TSV Götzingen/VfL Eberstadt 0:3

Rafael Klohe (rechts) am Flügel

Am heutigen Spieltag trafen der Tabellendritte und -vierte im direkten Duell aufeinander. Nach dem erfolgreich gestalteten Pokalhalbfinale am Mittwoch am Mittwoch gegen den FC Schloßau konnte der Gastgeber aus Gommersdorf allerdings die gelieferte Leistung nicht bestätigen. Zwar begann die Partie in den ersten 15 Minuten durchaus mit einer Feldüberlegenheit des VfR, ohne aber daraus einen zählbaren Erfolg zu erzielen. So war es der Gast, der sich mit drei Treffern in der ersten Halbzeit den Sieg sicherte. Nach 19 und und 32 Minuten traf Felix Holderbach jeweils nach einem schnellen Vorstoß und brachte die Gäste auf die Siegerstrasse. Den dritten Treffer erzielte Mike Rösch kurz vor dem Pausenpfiff. Der VfR Gommersdorf konnte in keiner Phase des Spiels an die Leistung des Pokalspiels anschliessen und verlor letztlich auch in dieser Höhe verdient das Spiel, während der TSV Götzingen/VfL Eberstadt mit dem Sieg die Tabellenführung errang.
VfR Gommersdorf II: Schmelz, Klohe, Retzbach, Hettinger (80. Asum), Hirschlein, Klenk (60. Gärtner), Reuther, Lieb (65. Wozniczka), Stelzer, Karl, Schaffhauser (80. Rehrauer)
Schiedsrichter: Jürgen Adam, Holger Pabst, Sandro Schmitt

VfR III – TSV Götzingen II/VfL Eberstadt II/SV Schlierstadt II 1:4

Den Ehrentreffer erzielte Fabian Ziegler