26. Oktober: Von jedem etwas Sieg-Unentschieden-Niederlage

Verbandsliga Baden Saison 2020/21
Samstag, 24. Oktober 2020 | 16 Uhr
TSG 62/09 Weinheim – VfR Gommersdorf 0:2 | Spielbericht
(eb) Einen verdienten 2:0-Sieg landete der VfR Gommersdorf bei seinem Auswärtsspiel bei der TSG 62/09 Winheim. Hatten die Blauen von der Bergstraße schon vor der Begegnung mit einem Vorstoßen auf die forderen Plätzen spekuliert, wurden sie an diesem Samstag eines Besseren belehrt. Gommersdorf war über lange Phasen der Partie trotz ungewohnten Kunstrasens die konstruktivere Mannschaft. Ein intensiver Beginn prägte die ersten zwanzig Minuten, beiden Mannschaften war die Wichtigkeit der Partie bewusst. Gommersdorf wollte die Heimniederlage vom letzten Sonntag wettmachen und die Platzherren gingen aufgrund der letzten Ergebnisse (drei zu Null-Siege) als Favorit in das Spiel. Markus Gärtner (2.) prüfte mit einem starken Schuss den aufmerksamen TSG-TW Johannes Halbig. Eine erste gefährliche Situation im VfR-Strafraum beschwor Nick Huller herauf, doch dessen Rückpass schoss der aufgerückte Marko Smiljanic vorbei. Als Felix Schmidt (11.) von Tobias Würzberger mit einem öffnenden Pass bedient wurde, drängte von TSG-TW Halbig Schmidt so ab, dass der Winkel für einen Schuss zu spitz wurde. Die nächste gefährliche Aktion der Gommersdorfer im Strafraum der TSG führte dann zum 1:0. Ein Geschenk der TSG-Abwehr nahm Jakob Hespelt mit genauem Einwurf dankend an. Gärtner verlängerte den Ball per Kopf und Jann Baust (18.) nahm an, drehte sich und traf zur Führung. Im weiteren Spielverlauf setzten die Gommersdorfer die Platzherren unter Druck. Mit Pressing und frühem Stören wurde immer wieder der Spielrythmus der Weinheimer gestört. Erst nach einer halben Stunde kamen die Platzherren besser ins Spiel und zündeten einige Angriffe, meist über den engagierten Huller über links, der immer wieder vehement die Bälle forderte. Zum idealen Zeitpunkt dann der zweite Gommersdorfer Treffer. Jakob Hespelt war nach einem Flankenlauf in den Strafraum eingedrungen. Kurz vor der Außenlinie wurde er dann von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Markus Gärtner (45.) in gewohnt sicherer Manier zum 2:0. Kurz nach der Halbzeit dann eine wichtige Szene für die Gommersdorfer. VfR-Spielführer Fabian Geissler (49.) blockte im letzten Moment einen Schuss des alleine losstürmenden Luigi Cristafulli schon weit im Strafraum. Dies sollte für längere Zeit die gefährlichste Aktion der Platzherren gewesen sein. Viele Zweikämpfe prägten die erste Viertelstunde im zweiten Abschnitt. Die TSG wollte mit aller Macht den Anschlusstreffer, der VfR blieb durch schnelle Angriffe über rechts und links immer wieder gefährlich. Einen Angriff der TSG schloss der nimmermüde Jonas Can (61.) übers Tor ab. Patrick Mütsch (70.) wurde durch einen langen Ball überspielt, für seine folgende Attacke gegen Malcom Darfour durch Halten gab es die Rote Karte. Der Freistoß getreten von Huller ging knapp übers Tor. In numerischer Überzahl bestimmten die Weinheimer das Spielgeschehen. Durch Passbälle auf die Flügel versuchten sie den Abwehrverbund der Jagsttäler immer wieder auseinander zu ziehen. Dies gelang ihnen öfters, aber zu richtigen Torchancen kamen sie indes nicht. Aufkommende Gefahr für seinen Kasten erstickte VfR-TW Dennis Petrowski durch schnelles Herauslaufen und Zupacken schon im Keim. Der eingewechselte Dennis Herrmann übernahm die zentrale Position für Mütsch in der Abwehr. Er fügte sich nahtlos ein. In der restlichen Spielzeit konnten sich die Gommersdorfer durch Sololäufe immer wieder befreien. Der eine oder andere Vorstoß hätte zum Erfolg führen können. Andreas Cebulla und Tobias Würzberger leisteten gute Arbeit. Zum einen nahmen sie TSG-Spielmacher Tim Krohne immer mehr aus dem Spiel, zum anderen setzten sie nach vorne einige Nadelstiche. Insgesamt boten die Gommersdorfer eine geschlossene gute Mannschaftsleistung, die dem VfR-Ehrenvorsitzenden Dieter Gärtner einen Kasten Bier für seine Mannschaft wert war.
TSG 62/09 Weinheim: Halbig- Can (86., Karlidag), Geissinger, Krohne, Goudar- Smiljanic, Huller, Darffour, Knauer- Wilkening (79., Veigel), Crisafulli
VfR Gommersdorf: Petrowski- Stöckel, Breuninger, Mütsch, Geissler- F. Schmidt (65., Feger), Cebulla, Würzberger, Hespelt (84., Schuler)- Gärtner (87., Walter), Baust (70., Herrmann)
SR: Marc Heiker (Sulzfeld)
Tore: 0:1 (18.) Baust, 0:2 (45., Elfm.) Gärtner 
Zuschauer: 100
Besondere Vorkommnisse: Rot (70.) Mütsch (VfR)

Kreisliga Buchen Saison 2020/21
Samstag, 24.10.2020 – 17.00 Uhr
VfB Sennfeld/Roigheim – VfR Gommersdorf II 3:1
Am neunten Spieltag gastierte der VfR Gommersdorf II beim Tabellennachbarn VfB Sennfeld/Roigheim. Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften auf schwierigen Platzverhältnissen ab. Das erste Tor des Spiels ging an die Elf von Andreas Schulz. Allerdings gelang dies nur mithilfe des Gäste, denn VfR Verteidiger Jonathan Holz beförderte den Ball nach Klärungsversuch unglücklich ins eigene Netz (21.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es Alexander Beck der nach Zuspiel in den Rückraum zum Pausenstand von 1:1 einschob. Nach Wiederbeginn verfehlte die Heimelf nach Fernschuss von Robin Fahrbach nur knapp die Führung. In der Folge hatte der VfR Gommersdorf II leichte Feldvorteile, doch zwingende Chancen konnte man leider nicht herausarbeiten. In der 73. Spielminute war es der auffällige Nikola Vintonjak, der nach Freistoß am schnellsten reagierte und zur 2:1 Führung für den VfB Sennfeld/Roigheim traf, nachdem der VfR Gommersdorf II den Ball zuvor nicht aus dem Strafraum klären konnte. Drei Minuten später fand ein abgefälschter Ball durch den Schuss von Steffen Schmtt den Weg ins Tor zum 3:1. Der VfR Gommersdorf versuchte es noch einmal heranzukommen, doch die Abwehrreihen der Heimelf war in der Schlussphase nicht mehr zu überwinden. Die VfB Sennfeld/Roigheim konnte sich mit diesem Sieg leicht von dem VfR Gommersdorf II absetzen und rutscht in der Tabelle nach oben. Der VfR Gommersdorf II lässt wichtige Zähler liegen und man läuft Gefahr, den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle zu verlieren.
VfR Gommersdorf II: Schmelz, Holz, Retzbach, Beck (72. Asum), Klohe, Wolpert, Hespelt (46. Lieb), Wozniczka, Reuther, Hettinger, Klenk
Schiedsrichter: David Stahl (Kupferzell)

Kreisklasse B
SpG Ballenberg II/Berolzheim/Oberwittstadt III – VfR III 1:1
Der VfR Gommersdorf III teilte sich am Samstagnachmittag die Punkte mit der Heimelf der Spielgemeinschaft. Den Treffer bei dem 1:1 Entstand erzielte für die die dritte Mannschaft des VfR Gommersdorf Jens Ziegler.

22. Oktober: Deftige Niederlage im Nachholspiel

Kreisliga Buchen Saison 2020/21
Mittwoch, 21.10.2020 – 19.30 Uhr

VfR II – SpVgg Hainstadt 1:7
Einen gebrauchten Tag erwischte die zweite Mannschaft des VfR Gommersdorf bei der Nachholbegegnung in der Kreisliga Buchen gegen die Gäste der SpVgg Hainstadt. Bereits zur Halbzeit waren die Gäste mit 3:0 in Front durch Tore von Camicia, Kreuter und Geier. Gommersdorf fand keinen Zugriff auf Ball und Gegner und konnte auch in Durchgang nicht Paroli bieten. Am Ende stand ein deutliches 7:1 für die Gäste zu Buche. Die Tore in der zweiten Halbzeit erzielten Geier, Schüßler und Kreuter. Den Ehrentreffer per Foulelfmeter für die Heimelf erzielte Julian Reuther. Hainstadt belegt nun damit Platz 9 der Tabelle und kann die Gommersdorfer (Platz 13) mit dem Dreier überholen. 
VfR Gommersdorf: Knauer, Kappes, Herrmann, Bauer, Asum, Holz (61.Lieb), Klohe, Hespelt (46.Wolpert), Wozniczka (61.Dörr), Reuther, Hettinger (67.Loos)
Schiedsrichter: Benjamin Klein (Wertheim)
Zuschauer: 85

19. Oktober: Samstags- u. Sonntagsspiele

Verbandsliga Baden Saison 2020/21
Sonntag, 18. Oktober 2020 | 15:30 Uhr
VfR Gommersdorf – FC Zuzenhausen 0:2 | Spielbericht

(eb) Einen wichtigen Schritt nach vorne verpasste der VfR Gommersdorf im Spiel der Verbandsliga gegen den FC Zuzenhausen, denn über weite Strecken beherrschten die Jagsttäler die Partie. Am Ende nahmen die Gäste aus dem Kraichgau einen glücklichen Dreier mit nach Hause. Sie nutzen ihre Chancen eiskalt aus. Nach der 0:2-Niederlage verharren die Jagsttäler mit neun Punkten weiter auf dem 10. Tabellenplatz. Der FC aus Zuzenhausen schob sich jetzt mit zwölf Punkten auf den 6. Tabellenplatz vor. „Wir haben die Chancen und die schießen die Tore“, sagte nach dem Schlusspfiff der VfR-Vorsitzende Norbert Sturm und nahm sich vor, noch einen jungen Spieler zu trösten.
Gommersdorf hatte schon zu Beginn eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Tom Stöckel (8.) enteilte der FC-Abwehr am Flügel, seine Flanke nach innen verpasste Geburtstagskind Jann Baust nur knapp. Ein schnelles Spiel von beiden Seiten prägte die Anfangsphase. Den ersten ernsthaften Angriff der Gäste schloss Lauritz Fischer (12.) mit seinem Schuss am Tor vorbei ab. Ein Freistoß von Dominik Zuleger (25.) entschärfte VfR-TW Dennis Petrowski mühelos. Die größte Chance verpassten dann die Gommersdorfer (33.), als nach einem Patzer in der FC-Abwehr sie die Überzahl nicht ausnutzen konnten und kurz vor der Torlinie den Ball nicht im Tor unterbrachten. Ebenso Jakob Hespelt (36.), der ein Anspiel direkt nahm, aber genau auf den Torwart traf. Die größte Chance vergab dann der junge Zentralstürmer Jann Baust, als er sich im Vorwärtsgang durchsetzte, jedoch den Ball dann am Tor vorbeischoss. Kurz vor der Halbzeit dann die kalte Dusche für die Gommersdorfer. Der Unparteiische pfiff Elfmeter, aus Sicht der Gommersdorfer Fans etwas fragwürdig. Das interessierte Ludwig Räuber (44.) nicht und verwandelte zum 1:0 für seine Farben.
Nach dem Wechsel drückt minutenlang der VfR Gommersdorf die Gäste in ihre Hälfte. Der agile Tom Stöckel über rechts und Jakob Hespelt über links können sich öfters durchsetzen, doch konnten die Jagsttäler in der Mitte kein Kapital daraus schlagen. Tobias Würzberger dirigierte das Gommersdorfer Spiel, doch wehrten sich die Gäste aus dem Kraichgau meist erfolgreich. Dann der zweite Treffer der Gäste wie aus heiterem Himmel. Das Gommersdorfer Aufbauspiel von hinten heraus wurde durch einen Lapsus unterbrochen und Torjäger Dominik Zuleger ließ sich nicht bitten und erhöhte auf 2:0. Die Hogen-Truppe war zwar weiterhin bemüht, doch ein Torerfolgt war ihnen nicht mehr gegönnt.  Markus Gärtner (73.) scheiterte mit seinem Flachschuss, der genau auf den Torwart traf und weitere brenzlige Szenen verhinderte die Abwehr der Grün-Weißen. Eine der wenigen Konter hätten fast zu einem weiteren Treffer geführt, doch rettete VfR-TW Dennis Petrowski im Sekundentakt zwei Mal. Doch das wäre auch zu viel des Guten gewesen, denn am Ende hatten die Gommersdorfer ein Spiel verloren, das aufgrund der Torchancen der beiden Mannschaften konträr endete.
VfR Gommersdorf: Petrowski- Stöckel, P. Mütsch, Breuninger, Geissler- F. Schmidt (64., Feger), Würzberger, Walter (64., Cebulla), Hespelt (78., Schuler)– Gärtner, Baust
FC Zuzenhausen: Mistele- Selz, Bindnagel (63., Langer), Reißfelder (54., Braasch), Schattschneider, Maurer, Erhard, Holzer, Fischer, Räuber (85., Refior)- Zuleger (85., Fellhauer)
Tore: 0:1 (44., Elfm.) Ludwig Räuber, 0:2 (64.) Dominik Zuleger
SR: Haris Kresser (Lobbach-HD)
Zuschauer: 300                                                                                                                                                                                                             

Kreisliga Buchen Saison 2020/21
18.10.2020 – 12.30 Uhr
 VfR Gommersdorf II – Eintracht Walldürn 3:1

Nach der Niederlage im Kreispokalfinale (2:1) gegen Hainstadt konnte sich die Zweite Mannschaft des VfR Gommersdorf in der Kreisliga Buchen jetzt mit einem verdienten 3:1 Erfolg rehabilitieren. Marco Klenk brachte die Gommersdorfer nach 12 Minuten bereits in Führung, als seine Flanke vom Innenpfosten den Weg über die Torlinie fand. Der Schussversuch von Schaffhauser ging kurze Zeit später auch nur knapp am Eintracht Gehäuse vorbei. Nach schönem Zusammenspiel über Wozniczka und Bauer wurde VfR Angreifer Julian Reuther punktgenau angespielt und stellte auf 2:0 (38.). Die Gäste aus Walldürn hatten kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke und Kopfball von Schüler Ihre bis dahin einzige Tormöglichkeit, die neben dem Tor landete. Nach einer Unachtsamkeit in der Gommersdorfer Defensive verkürzte Michael Schüler zum 2:1 (63.) Unbeeindruckt davon setzte Marco Hespelt den Schlusspunkt der Begegnung und lupfte überlegt zum 3:1 Endstand. Für die Gommersdorfer geht es am Mittwoch 21.Oktober mit der Nachholpartie zu Hause gegen die SpVgg Hainstadt weiter (19.30 Uhr).
VfR Gommersdorf II: Knauer, Kappes, Bauer, Holz, Klohe, Hespelt (72.Ziegler), Schaffhauser (80.Asum), Wozniczka, Reuther, Hettinger, Klenk (81. Wolpert)
Schiedsrichter: Bernhard Grünewald (Elztal)
Zuschauer: 35

Kreisklasse B
Samstag, 17.10.2020 | 13 Uhr
VfR Gommersdorf III – Eintracht Walldürn II 3:1
Die dritte Mannschaft des VfR Gommersdorf konnte bereits am Samstag Ihre Erfolgsserie (4. Sieg in Folge) weiter ausbauen und schlug die Zweite Mannschaft der Eintracht aus Walldürn mit 2:1. Die Tore für Gommersdorf erzielten Mario Rezbach (78.) und Max Kaiser (86).

12. Oktober: Zwei Siege, eine Niederlage

Endspiel Kreispokal Buchen Saison 2019/20
Samstag, 10. Oktober 2020 16 Uhr beim TSV Rosenberg

VfR Gommersdorf 2 – SpVgg Hainstadt 1:2
(eb) Einen weiteren Höhepunkt in der Vereinschronik verpasste die Zweite des VfR Gommersdorf im Endspiel um den Kreispokal Buchen. Nach einer 1:0-Führung der Jagsttäler zur Halbzeit stellte die SpVgg Hainstadt im zweiten Abschnitt das Spiel auf 2:1 und konnte nicht unverdient den Pokal aus den Händen des Präsidenten des badischen Fußballverbandes Ronny Zimmermann entgegennehmen. Von Beginn an dominierte der VfR Gommersdorf II das Spielgeschehen auf dem neutralen Platz in Rosenberg. Luca Schaffhauser (3., 6.) zielte einmal knapp daneben, das andere Mal ging sein Schussversuch doch etwas weiter vorbei. Den Flachschuss von Gian Favio Karl (7.) parierte der Hainstadter TW Robin Münch. Die Hainstadter ließen die Gommersdorfer kombinieren, griffen dann aber in Strafraumnähe vehement ein. Ihr erster ernsthafter Versuch (9.) mündete in einem Eckball. Glück hatten dann die Gommersdorfer, als eine Abwehr per Kopf von Sebastian Hettinger (12.) am eigenen Außenpfosten landete. Oliver Kraft auf Seiten der Hainstadter erwies sich als Antriebsfeder im Spiel der Hainstadter nach vorne. Sein Schussversuch (19.) wurde geblockt und dann anschließen per Kopf von der Gommersdorfer Abwehr geklärt. Dann waren wieder die Jagsttäler am Drücker. Der Freistoß von Luca Schaffhauser (23.) wurde aber keine Gefahr. Einen Passball von Julian Reuther genau in die Schnittstelle auf Gian Favio Karl (26.) nützte dieser dann mit einem Flachschuss ins Eck zum 1:0. Ein weiterer Schussversuch von Julian Reuther (35.) ging übers Tor. Die zehn Minuten vor der Halbzeit diktierten dann die Hainstadter. Sie hatten über den Kampf ins Spiel gefunden und hatten durch Michael Müller (38.) die Chance zum Ausgleich. Seinen Schuss lenkte VfR-TW Steffen Knauer über den Querbalken. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie kampfbetonter, was dann zu einigen gelben Karten führte. Durch den Ausgleich durch Elivelton Luiz Camicia (49.) kurz nach der Halbzeit bekamen die Hainstadter Aufwind. Die Gommersdorfer dagegen kamen an die spielerischen Leistungen vom ersten Abschnitt nicht mehr ran. Die jetzt oft lang geschlagenen Bälle ins Sturmzentrum des VfR waren meist eine sichere Beute der kopfballstarken Hainstadter Abwehr. Die Schwarz-Weißen aus dem Buchener Stadtteil wurden immer gefährlicher und hatten durch ihre Kampfkraft Vorteile. Dazwischen war ein Schussversuch von Dennis Herrmann (65.), der im letzten Moment noch geblockt wurde. Ein Angriff über die linke Seite durch Camicia konnte die Gommersdorfer Abwehr nicht unterbinden. Seine flache Hereingabe drückte Sebastian Kreuter (79.) entschlossen zum 2:1 für seine Farben über die Linie. Gommersdorf packte in der restlichen Spielzeit die Brechstange aus, um zum Ausgleich zu kommen, doch verpufften alle Versuche an der Lufthoheit der Hainstadter Abwehr. Der ansonsten treffsichere VfR-Spielertrainer Michael Lieb (87.) hatte kein Glück mit seinem Schuss. Am Ende jubelten die Hainstadter. Sie hatten mit ihrer Kampfkraft die spielerischen Vorteile der Gommersdorfer im ersten Abschnitt nicht nur wettgemacht, sondern nützten auch ihre Chancen konsequent.
VfR Gommersdorf II: Knauer- Gärtner, Holz, Hettinger (77., Retzbach), Klohe- Herrmann, Reuther, Asum (83., Stöcklein), Karl (51., Lieb)- Klenk (61., Bauer), Schaffhauser
SpVgg Hainstadt: Münch- Müller (89., Kappel), Gutmann, Schüßler, B. Geier (85., Knapp)- Ballweg, Kraft, Lutz (73., C. Geier), Meier- Kreuter, Camicia
Tore: 1:0 (26.) Karl, 1:1 (49.) Camicia, 1:2 (79.) Kreuter
SR: Alexander Drach (TBB)Zuschauer: 370 beim TSV Rosenberg

Verbandsliga Baden Saison 2020/21
Sonntag, 11. Oktober 2020 | 14 Uhr

VfR Gommersdorf – SpVgg Neckarelz 2:1  | Spielbericht
(eb) Bis zum Abpfiff des Unparteiischen flimmerte die Luft im Odenwald-Derby zwischen dem VfR Gommersdorf und der SpVgg Neckarelz. Einige Zweikämpfe im ersten Abschnitt waren einfach zu viel und zu aggressiv für ein normales Fußballspiel und da hatten nach dem Schlusspfiff die Zuschauer wohl gemerkt von beiden Seiten kein Verständnis dafür. Beim Abpfiff der Begegnung der Verbandsliga Baden stand es 2:1 für die Gommersdorfer. Doch damit war noch nicht Schluss, denn es gab noch eine Rote Karte gegen einen Neckarelzer Spieler, der sich wohl nach dem Schlusspfiff verbal daneben benommen hatte. „Gegen einen anderen Gegner wie Neckarelz hätten wir heute nicht gewonnen“, sagte nach dem Abpfiff VfR-Routinier Markus Gärtner etwas enttäuscht. Beide Torhüter, Dennis Petrowski auf Seiten der Gommersdorfer und Maximilian Penz auf Seiten der Neckarelzer waren in entscheidenden Momenten zur Stelle und zeigten ihre Klasse. Gegen Ende rettete Penz gleich mehrmals bravourös gegen die Gommersdorfer Angreifer und verhinderte einen höheren und auch einen entscheidenden Rückstand. Begonnen hatte die Partie ideal für die Jagsttäler. Jakob Hespelt brachte beim ersten Angriff den Ball in die Mitte, abgefälscht landete die Bogenlampe bei Jann Baust (1.), der per Kopf platziert zum 1:0 traf. Wer nun gedacht hatte, dieser Treffer gebe den Gommersdorfer Sicherheit, musste andere Aktionen mit ansehen. Durch unbändigen Kampfgeist, oft an der Grenze des Erlaubten, wehrten sich Neckarelzer. Eine hektische Partie war die Folge mit vielen Unterbrechungen. Erst in der 38. Minute hatten die Neckarelzer die erste richtige Chance zum Ausgleich. Andreas Schwind scheiterte mit seinem Freistoß, der abgewehrte Ball pfiff dann haarscharf am Pfosten des VfR-Gehäuses vorbei. Dann bescherte Marco Horning (39.) seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er Jakob Hespelt von hinten in die Beine fuhr und mit G/R vom Platz gestellt wurde. Doch wer geglaubt hatte, dass sich das auf das Spielgeschehen auswirken könnte, wurde eines Besseren belehrt. Die Neckarelzer steckten auch im zweiten Abschnitt trotz Unterzahl nicht auf und gaben weiterhin Gas. Arnold Luck (50.) lief frei auf den Torhüter zu und Petrowski hatte keine Mühe den Ball zu halten. Auch Hatzis (55.) verschenkte mit seinem Schuss am Tor vorbei den Ausgleich, als er völlig freigespielt nicht traf. Den Knockout für die Gäste verpasste dann Jann Baust (62.), als er überraschend ganz frei am Fünfer zum Schuss kam, aber am überragenden reagierenden Penz scheiterte. In dieser Phase waren die Abspiele in die Spitze bei den Gommersdorfern einige Male zu ungenau, um weitere Treffer zu erzielen. Neckarelz versuchte trotz numerischer Unterzahl zu Möglichkeiten zu kommen und gab nie auf. Gommersdorf hätte erhöhen können, Markus Gärtner (73.) zielte knapp vorbei, Jann Baust (83.) scheiterte mit seinem Kopfball am überragend reagierenden Penz. Doch Sekunden später machte Baust (84.) dann mit seinem zweiten Treffer dem Spuk ein Ende. Der Anschlusstreffer von Neckarelz durch Allessandro Hatzis (89.) kam zu spät. Ein wunderschöner Treffer genau in den Winkel. VfR-Ehrenvorsitzender Hubert Gerner betonte nach dem Spiel: „Die Neckarelzer waren einiges stärker als noch im Pokalspiel. Da werden andere auch noch ihre Probleme bekommen“. Über die Leistung des Unparteiischen ließ sich der langjährige Verbands- und Landesligaschiedsrichter zu keinem Kommentar hinreissen.
VfR Gommersdorf: Petrowski- Stöckel, P. Mütsch, Breuninger, Geissler- F. Schmidt (77., Cebulla), Würzberger, Feger, Hespelt (85., Schuler)– Gärtner, Baust (93., Walter)
SpVgg Neckarelz: Penz- Horning, Schwind, Böhm, Zechmeister- Yazji, Baumbusch, Gjelaj, Elzhanaj- Luck (79., Medeiros, 83., Tuncbilek), Hatzis
Tor: 1:0, 2:0 (1.,84.) Baust, 2:1 (89.) Hatzis
SR: Rouven Ettner (Kronau)
Zuschauer: 260
Besondere Vorkommnisse: G/R (39.) Horning (SpVgg), Rot (94.) Zechmeister (SpVgg)

Kreisklasse B: VfR III – SV Leibenstadt 2:0
Freitag, 9. Oktober 19:30 Uhr

Tore: 1:0 (33.) Maximilian Schäfer, 2:0 (45.) Julian Grübel
SR: Klaus Henninger
Zuschauer: 60