3. August: Ein Gommersdorfer Junge beim VfB Stuttgart

Luca als ca. 8-jähriger 2. von links unten

Schon zu dieser Zeit schoss Luca sehr viele Tore für diese Mannschaft. Die Sammler des VfR-SPORT-ECHO können nachblättern. In den Ausgaben der Saison 2005/06 sind die Torschützen der einzelnen Jugendmannschaften aufgeführt. Betreuer und Trainer waren: Edgar Mütsch, Karl Heinz Pfeiffer und Arndt Herrmann (von links)

25. Juli: Nach Verlängerung 3:4 verloren

(eb, Originaltext) Für den Verbandsligisten VfR Gommersdorf war in der 1. Runde des Badischen Verbandspokals auch gleich Endstation. Nach einem spannenden und abwechslungsreichen Spielverlauf hatte der Odenwälder Landesligist FC Grünsfeld nach Verlängerung mit 4:3 gewonnen. Die Grünsfelder übernahmen von Beginn an die Initiative und zeigten besonders durch Alexander Albert sehr gute Ansätze mit gekonnten Spielzügen, eingeleitet meist vom spielenden Trainer Dominik Gerberich. Chancen boten sich den Platzherren durch Benedikt Scherer (5.) und Alexander Albert (9.) in der Anfangsphase, die beide vom VfR-TW Jannis Bieniek in Eins-zu-Eins-Situationen geklärt wurden. Die Gommersdorfer verloren in dieser Phase im Spiel nach vorne einfach zu schnell die Bälle, um Möglichkeiten heraus zu arbeiten. Grünsfeld war im ersten Abschnitt aktiver und zeigte auch den nötigen Biss. Nochmals vereitelte VfR-TW Bieniek (15.) eine weitere gute Möglichkeit des FC, als er entschlossen gegen den durchgelaufenem Alexander Albert klärte. In der 33. Minute hatte er dann keine Chance, als wiederum Alexander Albert mit einem wuchtigen Kopfball ins obere Dreieck zum 1:0 für die Platzherren traf. Nach der Halbzeit zeigte auch Gommersdorf seine Qualitäten, kam auf und hatte gleich durch Niklas Obertautsch (46.) den Ausgleich auf dem Fuß. Sein Versuch aus kurzer Entfernung ging aber über das Tor. Den Ausgleich erzielte dann Dennis Vollmer (67.) mit einem strammen Flachschuss ins lange Eck, als er den Spielaufbau der Platzherren erfolgreich gestört hatte. Fast postwendend gingen die Platzherren durch den kurz zuvor eingewechselten Tobis Eckert (67.) erneut in Führung. Albert hatte aufgelegt und Eckert konnte  fast ungestört zum 2:1 treffen. Gommersdorf zeigte anschließend seine Stärken im Spiel nach vorne. Zunächst scheiterte noch Dennis Vollmer am Torhüter, doch Sekunden später überlief Emran Berisha (77.) die Grünsfelder Abwehr und schlenzte den Ball gekonnt zum 2:2 ins lange Eck. Sowohl Grünsfeld als auch Gommersdorf wollten in der regulären Spielzeit einen Sieg, doch daraus wurde nichts. Erst die Verlängerung brachte dann die Entscheidung zu Gunsten des ambitionierten Landesligisten Grünsfeld. Der Mann des Spieles, Alexander Albert, erzielte nach 96. Minuten die erneute Führung für die Platzherren. Gommersdorf gab sich nicht geschlagen und erzielte abermals durch Dennis Vollmer (97.) den erneuten Ausgleich. Den Schlusspunkt unter den Torreigen setzte dann Lukas Albert (111.) mit seinem 4:3-Siegtreffer. Schon im ersten Spiel für den FC Grünsfeld avancierte der langjährige Oberligaspieler Alexander Albert zum Matchwinner. Kurz vor Spielende noch eine unschöne Szene auf Höhe der Mittellinie: ein Grünsfelder Spieler sah die Rote Karte, weil er Paul Meinczinger von hinten völlig unnötig attackierte. Grünsfeld hatte alles versucht und gewonnen.

FC Grünsfeld: Talic- T. Dürr, Gerberich, D. Dürr- Konrad (100., L. Albert), Müller (76., Wagner), Seubert, Engert, S. Scherer (70., Kordmann), A. Albert- B. Scherer (67., Eckert)

VfR Gommersdorf: Bieniek- Conrad, P. Mütsch, Meinczinger- Geissler, Henning, Obertautsch, Spitznagel (47., Beck), Weippert- Vollmer, Walter (61., Berisha)

Tore: 1:0 (33.) Alexander Albert, 1:1 (67.) Dennis Vollmer, 2:1 (69.) Tobias Eckert, 2:2 (77.) Emran Berisha, 3:2 (96.) Alexander Albert, 3:3 (97.) Dennis Vollmer, 4:3 (111.) Lukas Albert
SR: Jan-Philipp Bräumer (SRVgg Sinsheim)
Zuschauer: 70                     
Besondere Vorkommnisse: Rot (120.) für Grünsfeld

25. Juli: Stressreiches Wochenende für VfR-Mannschaften

Gleich mehrere Einsätze hatten die Spieler des VfR, sowohl die Verbands- als auch die Kreisliga-Mannschaft.
Am Freitag begann der „Trip“ der Zweiten. Angefangen im Bauland über Hollenbachs Höhen bis ins Vorbachtal nach Niederstetten am späteren Sonntagabend reichte die Ausdehnung der Spielstätten. Beim Kreispokalspiel beim Kreisklasse Team von der SpG Sindolsheim/Rosenberg II/Hirschlanden wurde nach Toren von Dennis Wolpert und Julian Reuther (2) mit 3:1 gewonnen.
Beim JAKO Cup trat die Zweite zum ersten Spiel gegen den TSV Rosenberg an und verlor knapp mit 0:1. Danach ging es für die Schäfer-Pitz-Truppe weiter zum TV Niederstetten, wo nach Toren von Dennis Wolpert (8.) und Robin Härter (45.) mit 2:0 gewonnen wurde. Für die 1. Mannschaft ging es nach der 3:4-Niederlage im Verbandspokal in Grünsfeld am Samstag mit dem 2. Spiel beim JAKO Cup um 14 Uhr am Sonntag weiter. Nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Creglingen und der 1:2-Niederlage gegen den SV Wachbach im Spiel um Platz drei wurde der 4. Platz erreicht. Genaueres von den Spielen wie Torschützen oder Aufstellungen konnte über die digitalen Netzwerken nicht in Erfahrung gebracht werden. Beim VfR hofft man, dass sich sowohl das Training als auch eventuelle Vorbereitungsspiele ab nächster Woche wieder in normalem Rahmen der Vorbereitung abspielen.

22. Juli: In Grünsfeld für den VfR das 1. Pokalspiel

(eb) Eine nicht einfache Aufgabe steht dem VfR Gommersdorf im Badischen Verbandspokal am Samstag (17 Uhr) bevor. Zum Spiel der 1. Runde tritt der Verbandsligist beim langjährigen Odenwälder Landesligarivalen FC Grünsfeld an. In den letzten drei Jahren führte der Pokal die beiden Mannschaften zwei Mal zusammen. Das Spiel vor drei Jahren in Gommersdorf gewannen die Platzherren mit 3:0 und in der 1. Runde der letztjährigen Pokalrunde gewannen die Jagsttäler im Grünbachtal mit 4:0. Doch dieses Mal werden die Karten auf beiden Seiten neu gemischt. Die Gommersdorfer sind fast neu aufgestellt und bei den Grünsfeldern gab es auch die eine oder andere wichtige Veränderung. Der 26-jährige Alexander Albert ist nach fünf Jahren Oberliga bei der Sportunion Neckarsulm der neue spielende Co-Trainer bei den Grünsfeldern. Zusammen mit Trainer Dominik Gerberich (33) hat er die sportliche Leitung jetzt beim FC. Zum FV Lauda kehrte das Brüderpaar Kevin und Rouven Schmidt zurück. Sie waren in der vergangenen Saison die Aktivposten beim FC. Ob oder wie Alexander Albert und die anderen Neuzugänge die Schmidt´s adäquat ersetzen können, wird sich schon gegen Gommersdorf zeigen. Die vergangene Saison beendeten die Grünsfelder auf dem 4. Platz die Landesliga Saison. In der Vorrunde waren sie noch punktgleich mit dem späteren Aufsteiger TS Mosbach, sackten dann aber in der Meisterrunde ab. Am Ende hatten sie acht Punkte Rückstand auf den Meister. Der VfR Gommersdorf hat sich in den bisherigen zwei Testspielen relativ gut verkauft. Beim 1:6 gegen den Oberligisten FSV Hollenbach war die personelle Überzahl der Hollenbacher frappierend. Sie waren durchgehend auch nach den Auswechslungen gleichwertig besetzt. Trotzdem zogen sich die Jagsttäler über lange Phasen der Partie gut aus der Affäre. Nach vorne hatte man außer dem Ehrentreffer zwar nicht viel entgegen zu setzen, doch die Abwehr war bis auf die selbst verschuldeten Gegentore aufmerksam. Auch am vergangenen Wochenende gegen den ambitionierten Neu-Landesligisten VfR Heilbronn waren die Verantwortlichen der Gommersdorfer mit dem Abschneiden ihrer Mannschaft zufrieden. Co-Trainer Fabian Geissler meinte, dass nach nur sechs Trainingseinheiten die Leistung gut war. Der 3:2-Sieg der Jagsttäler wäre nicht unverdient gewesen, fügte er noch an. Die zweite Woche nach dem Trainingsstart hatte dem einen oder anderen Neu-Gommersdorfer einen merklichen Schub in Tempo und Zweikampfverhalten nach vorne verliehen, was sich in Zukunft positiv auswirken könnte.

18. Juli: Arbeitsintensive Woche ist Vergangenheit

Über eine Woche intensive Arbeit beim Aufbauen und Herrichten des Festplatzes waren die Verantwortlichen und Helfer des VfR beschäftigt. Lob an alle, die mit Herzblut und großem Engagement für ein besonderes Event nach der Corona Pause sorgten. Schon seit März liefen die Vorbereitungen. Es gäbe viele einzelne Personen zu erwähnen, die besonders viele Stunden um und auf dem Sportgelände verschiedene Arbeiten und Dienste verrichteten. Doch das will ich nicht machen, denn dann vergesse ich jemand und das wäre fatal. Auf jeden Fall hat das neue Orga-Team bei ihrem ersten großen Einsatz sehr viel Power und Leidenschaft gezeigt. Wenn es an Etwas gefehlt hat, sofort geändert oder verbessert. Klasse!! Und es war gut, dass zentrale Ansprechpartner da waren, die einem sofort weiter helfen konnten. Dass der Gemeinschaftssinn beim VfR ganz groß geschrieben werden kann, das war für mich die beste Erkenntnis daraus. Von den ältern Sportkameraden bis zu den Jugendlichen, ob Mann oder Frau, alle haben sich in verschiedenen Bereichen super engagiert. Allen gebührt ein großes Lob und auch ein herzliches Dankeschön! Das ist lebendiges Vereinsleben!
Fotos der einzelnen Turniere sind bei Bilder zu sehen
Eugen Bartl

Auch Lob an die Personen, die vor vielen Jahren Ideen hatten…..
„So ein Dach vor dem Sportheim ist ja Gold wert“, Kommentar eines Bierfahrers.
„Der Biergartenanbau ist super, da brauche ich keine extra Stände aufbauen“, sagte ein befreundeter Vereinsvertreter am Pilsstand stehend.

Pils- und Essensstand im Hintergrund nur Schritte von einander entfernt.

(Original Text Presse) Vorbei sind die Fußballtage des VfR Gommersdorf. Von den angekündigten extremen Wettersituationen blieben die Jagsttälern bei ihrem Fußballfest verschont. Der Wettergott meinte es gut mit dem rührigen Verein, der wieder ein Fußballprogramm auf die Beine gestellt hatte, mit all seinen ganzen Facetten und verschiedenen Arten von Turnierformen. Ein Turnier der Firmen mit 18 Mannschaften, drei AH-Mannschaften kämpften um Tore und Punkte am Freitag. Ein Straßenturnier, das Aktiven-Turnier mit den Vorrundenbegegnungen des JAKO Cup am Samstag und am Sonntag die Turniere der Bambini, E- und F-Junioren mit ca. 500 jugendlichen Fußballspielern. Trotz immer weniger werdenden Jugendmannschaften konnte der Gommersdorfer Jugendverantwortliche Michael Stadtmüller Turniere mit insgesamt 54 Jugendmannschaften zusammenstellen. Dank seiner jugendlichen Helfer an der Turnierleitung und an der Pfeife gingen die Spiele ohne Probleme zu Ende.

Ein Schockerlebnis noch vor Beginn des Firmenturniers am Freitag endete für den VfR ohne Personenschaden glücklich. Eine Windhose schleuderte Sonnenschirme durch die Luft, das Partyzelt (Foto oben) riss es aus den Befestigungen und zerstörte die elektrische Anschlüsse. Innerhalb kürzester Zeit unter tatkräftiger Mithilfe aller Anwesenden inklusive der schon anwesenden Fußballer von Firmenmannschaften wurden die Verwüstungsspuren beseitigt. Das Firmenturnier startete pünktlich und hatte am Ende einen überraschenden Sieger.

Team BAGeno errang den ersten Platz

Team BAGeno setzte sich im Endspiel mit 1:0 gegen die ambitionierte Mannschaft von Taxi-Walter durch. Zuvor gewann die AOK Heilbronn-Franken das Neunmeterschießen um den dritten Platz gegen Würth Elektronik. Beim gleichzeitig laufenden AH-Turnier konnten die Alten Herren vom SV Westernhausen durch zwei Siege gegen den Veranstalter (1:0) und den SV Morsbach (3:0) den Turniersieg erringen. Musikalisch ging es danach weiter. Die Gruppe Jumby Jones heizte den Besuchern ein. Bei einem Teil ihrer Lieder trugen die Musiker VfR-Trikots. Dafür hatte der „Alte VfR-Recke“ Sebastian Hettinger gesorgt, der als Bass-Gitarrist mitwirkte.

In der Mitte „Hetti“


Der Samstag begann mit dem JAKO Cup am Vormittag.

Die Gommersdorfer oben auf.

Zum Abschluss am Samstag sahen die Zuschauer ein flottes Einlagespiel zwischen dem VfR Gommersdorf und dem VfR Heilbronn. Die Gäste stellten sich nach einem steilen Aufstieg in den letzten vier Jahren als spielstarker Gegner vor. Der Neu-Landesligist aus Heilbronn ging zwar durch einen fulminanten Schuss von Nephtali Diakiesse (3.) in Führung, doch Gommersdorf glich schon kurz darauf durch Dennis Vollmer (16.) aus. Durch einen herrlichen Treffer von Niklas Obertautsch gingen die Platzherren mit 2:1 in Führung. Dennis Vollmer war wiederrum zur Stelle, als Jakob Hespelt nicht zu stoppen war und er nur noch sein Zuspiel aus kurzer Distanz zum 3:1 einschieben musste. Der Gast aus Heilbronn gab Antwort und verkürzte fast mit dem Halbzeitpfiff durch Adrian Radu auf 2:3. Im zweiten Abschnitt viel kein Treffer mehr, trotz Möglichkeiten auf beiden Seiten. VfR-spielender Co-Trainer Fabian Geissler meinte: „Nach den sechs Trainingseinheiten können wir zufrieden sein. Auch mit dem Spielverlauf. Die neuen Spieler im Kader zeigten gute Ansätze“. Bis weit in den Abend ging das Gaudi-Elfmeterturnier mit 18 Teilnehmer. Gewonnen hat „350 Meßbach“ vor „Dumm-kickt-gut“. Weitere Gruppenspiele des JAKO Cup folgten ab dem Sonntagvormittag, anschließend die Platzierungsspiele. Das Endspiel gewann der Odenwälder Landesligist TSV Rosenberg im Elfmeterschießen gegen den Hohenloher A-Ligisten SGM Mulfingen/Hollenbach II mit 5:4. Für das Endrundenturnier am kommenden Wochenende beim FSV Hollenbach qualifizierten sich die beiden Endspielteilnehmer. Die acht teilnehmenden Mannschaften hatten ein langes Wochenende auf dem Gommersdorfer Sportgelände verbracht. Parallel zum Aktiven Turnier liefen die in vier Gruppen eingeteilte Bambini Turniere auf dem Kunstrasenfeld. Auf dem Nebenplatz gingen die Turniere der E- und F-Junioren mit vielen Zuschauern über die Bühne. Von Tauberbischofsheim bis Untermünkheim, von Igersheim bis Widdern waren Mannschaften dabei. Gegen 18 Uhr waren sowohl die Spiele der Aktiven als auch die der Jugendmannschaften beendet und es ging zum gemütlichen Teil über. Der VfR Gommersdorf hatte wieder tolle Arbeit geleistet und verdiente sich redlich, dass einige Rekorde beim Essen und bei den Getränken gebrochen wurden.

Der 88-jährige Heinz Breitenbach half beim Aufräumen mit

Vom 88-jährigen VfR-Ehrenmitglied Heinz Breitenbach bis zu den Jugendlichen des VfR waren alle im Einsatz. Gegen 19 Uhr ging schon das erste Dankschreiben eines mitwirkenden Jugendleiters einer Gastmannschaft über digitale Netzwerke ein, mit viel Lob an die Organisatoren und Helfer des VfR.

Der Krautheimer Bürgermeister Andreas Köhler (oben links) gratulierte dem VfR zu seinem 75-jährigem Jubiläum mit einem Scheck und einem Gastgeschenk. In seiner kurzen Ansprache lobte er die Aktivitäten des VfR, die den Krautheimer Teilort über die Grenzen der Region hinaus bekannt machen und gemacht haben. Er wünschte dem VfR für die Zukunft noch alles Gute.

16. Juli: Unterhaltsame Spiele waren zu sehen

Die zum ersten Mal angetretene Mannschaft von BAGeno besiegte im Endspiel den bis dahin eigentlichen Favoriten Taxi-Walter mit 1:0. Aus den Händen von Sören Bartl konnten die Sieger den Pokal entgegen nehmen. Viele Fotos sind bei Bilder zu sehen.

Bevor es aber losging, erlebten die VfR-Helfer und Verantwortlichen einen Schock der besonderen Art. Es fegte eine noch nie da gewesene Windhose um ca. 16 Uhr für etwa 15 Sekunden über das Gommersdorfer Sportgelände, dass es das vereinseigene Partyzelt aus den Befestigungen riss, die Sonnenschirme bis auf das Dach des Sportheimes schleuderte und zu nicht mehr zu gebrauchendem Gegenstände innerhalb von Sekunden werden ließ. Schnelles Handeln war angesagt, sogar einige der angereisten Mitglieder der Firmenmannschaften halfen mit, das Zerstörte zu beseitigen. Danke an die Gäste! Und an die Gommersdorfer VfR-Jugend, die tatkräftig den Verantworlichen half, dass das Firmenturnier pünktlich starten konnte.

Weiteres später